Wegen totem Eichhörnchen...

Ford-Fahrer (85) kracht ungebremst in Polizeiauto!

+
Symbolbild.

Ludwigshafen - Die Polizei sperrt eine Unfallstelle ab und ahnt nicht, dass sie gleich – wegen eines toten Eichhörnchens auf der Straße – selbst Teil eines zweiten Unfalls wird...

Als würde ein Unfall nicht schon reichen, ‚verursacht‘ ein totes Eichhörnchen post mortem prompt einen zweiten Unfall. 

Die ganze skurrile Geschichte: 

Eine 16-Jährige stürzt gegen 13:45 Uhr mit ihrem Leichtkraftrad auf der B44. Sofort sperrt die Polizei mit ihrem Dienstwagen die Unfallstelle ab. Dabei schalten die Beamten ordnungsgemäß Warnblinker und Blaulicht ein, um die Unfallstelle abzusichern und als solche sichtbar zu machen.

Scheinbar nicht deutlich genug für einen 85-jährigen Mondeo-Fahrer!

Der Rentner fährt einfach links an dem Streifenwagen vorbei. Als er ein totes Eichhörnchen auf der Straße liegen sieht, reißt er das Lenkrad rum, will dem Kadaver ausweichen.

Böser Fehler! Der Ford kracht fast ungebremst in das Polizeiauto.

Durch die Wucht des Aufpralles wird der Dienstwagen nach vorne auf einen weiteren Wagen geschoben. An allen drei Autos entstand enormer Sachschaden.

pol/nis 

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

Großeinsatz: Brennendes Weizenfeld

Großeinsatz: Brennendes Weizenfeld

Gute Stimmung beim 1. Ludwigshafener Brückenaward

Gute Stimmung beim 1. Ludwigshafener Brückenaward

Kommentare