Hauptversammlung

BASF-Gewinn nimmt im ersten Quartal zu

+
BASF

Ludwigshafen - Der Chemiekonzern BASF ist mit starken Geschäften mit Basischemikalien sowie im Öl- und Gasbereich ins Jahr gestartet. Das erste Quartal 2018 sei "erfreulich" verlaufen:

Am Freitag (4. Mai) teilt die BASF ihre Zahlen vom ersten Quartal 2018 mit. Dabei habe laut dem Unternehmen der starke Euro Probleme gemacht. Deshalb sei der Umsatz im Jahresvergleich um ein Prozent knapp auf 16,7 Milliarden Euro zurückgegangen, wie das Dax-Unternehmen zur Hauptversammlung in Mannheim mitteilt. Die deutlich negativen Währungseffekte haben den Zuwachs durch Preiserhöhungen und gesteigerte Mengen komplett aufgezehrt. 

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) legt im ersten Quartal 2018 um zwei Prozent auf 2,5 Milliarden Euro zu. Nach Steuern bleibt ein Gewinn von knapp 1,7 Milliarden Euro übrig. Das sind aufgrund höherer Steuerzahlungen unter anderem in Norwegen zwei Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Trotzdem sei das Quartal "erfreulich" verlaufen, so der scheidende Unternehmenschef Kurt Bock.

Mit Ablauf der Hauptversammlung übernimmt nämlich der derzeitige stellvertretende Vorstandsvorsitzende und Technologiechef Martin Brudermüller das Ruder bei BASF. 

dpa/jol

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mercedes prallt gegen Hauswand – Auto droht Abhang hinunterzukippen!

Mercedes prallt gegen Hauswand – Auto droht Abhang hinunterzukippen!

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

Oben ohne! Jetzt lässt Boirs Ex' Lilly die letzten Hüllen fallen

Oben ohne! Jetzt lässt Boirs Ex' Lilly die letzten Hüllen fallen

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.