Giftig beim Einatmen

Brand auf BASF-Gelände: Giftige Flüssigkeit fängt Feuer

+
Ein Leck führt zum Brand einer giftigen Flüssigkeit auf dem Gelände der BASF.

Ludwigshafen - Ein Leck führt zum Brand auf dem Gelände der BASF im Werksteil Nord. Die verbrannte Flüssigkeit ist giftig! Was passiert ist:

Wie die BASF in einer Presse-Information mitteilt, brennt es am Dienstag (31. Oktober) gegen 21 Uhr auf dem Werksgelände Nord.

Ersten Informationen zufolge ist das Feuer durch eine Leckage einer brennbaren Flüssigkeit ausgelöst worden. Die Werksfeuerwehr der BASF ist mit zwei Wasserwerfern vor Ort, um das Feuer zu löschen.

Die Flüssigkeit sei ein organisches Zwischenprodukt, das schwere Verletzungen der Haut und Augen hervorrufen kann. Außerdem sei es giftig beim Einatmen und beim Verschlucken. Die Flüssigkeit und der Dampf sei leicht entzündbar, heißt es in der Pressemitteilung.

Glücklicherweise wird dabei niemand verletzt. Die genaue Ursache muss noch ermittelt werden.

Die Umweltmesswagen der BASF sind innerhalb und außerhalb des Geländes unterwegs und können in der Nähe des Betriebs Brandgeruch feststellen.

Die zuständigen Behörden seien Informiert, heißt es weiter.

jab/pm

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Lkw kippt auf A6 um – Rettungskräfte kommen schwer zum Unfallort! 

Lkw kippt auf A6 um – Rettungskräfte kommen schwer zum Unfallort! 

Explosion auf Feldweg! Polizei sucht Teenie-Täter

Explosion auf Feldweg! Polizei sucht Teenie-Täter

Illegales Rennen auf A659 – AMG-Raser geschnappt!

Illegales Rennen auf A659 – AMG-Raser geschnappt!

Mit Motorrad gestürzt – Fahrer (30) lebensgefährlich verletzt

Mit Motorrad gestürzt – Fahrer (30) lebensgefährlich verletzt

WM 2018: So kommt Deutschland gegen Südkorea ins Achtelfinale

WM 2018: So kommt Deutschland gegen Südkorea ins Achtelfinale

Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares

Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.