1. Heidelberg24
  2. Region

Brandstiftung an Flüchtlingsheim: Mann (28) unter Verdacht!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nicole Suberlak

null
Offenbar wurde ein brennender Gegenstand gegen das Fenster der geplanten Flüchtlingsunterkunft geworfen. © LUDWISGHAFEN24/Martina Knopik

Ludwigshafen – Am 22. Oktober wird ein brennender Gegenstand in das Fenster einer geplanten Notunterkunft geworfen – jetzt gibt es einen ersten Verdächtigen für die Tat....

Hat etwa ein 28-jähriger Ludwigshafener versucht, das geplante Flüchtlingsheim auf dem Messplatz in Brand zu setzen? 

Im Zuge der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz führt zumindest eine Spur zu dem Verdächtigten. 

Am 30. Oktober erlässt das Amtsgericht Frankenthal dann den Untersuchungshaftbefehl! Nach Anhörung des Beschuldigten wurde der Haftbefehl gegen den 28-Jährigen gegen Auflagen jedoch außer Vollzug gesetzt. 

Die Ermittlungen dauern weiterhin an. Wir halten Dich auf dem Laufenden!

+++ Hintergrund +++

Am 22. Oktober stellt ein städtischer Angestellter eine Beschädigung an einem Fertigbauelement der geplanten Flüchtlingsunterkunft auf dem Messplatz in Ludwigshafen fest. Eine Glasscheibe ist zerbrochen, der Kunststoff verschmort. Es soll sich um Brandstiftung handeln. 

---> Brandanschlag: Flüchtlinge sollen wie geplant einziehen!

---> Versuchte Brandstiftung an geplanter Flüchtlingsunterkunft!

Auch interessant

Kommentare