Deutsche Umwelthilfe fordert Verbot

Feuerwerk an Silvester bleibt erlaubt – Stadt Ludwigshafen sieht keinen Handlungsbedarf

+
Kein Feuerwerk an Silvester? (Symbolfoto)

Wird es schon bald kein Feuerwerk mehr an Silvester geben? Die Deutsche Umwelthilfe fordert dies in 98 deutschen Städten – auch in Mannheim und Ludwigshafen.

  • Deutsche Umwelthilfe fordert Verbot von Silvester-Feuerwerk in 98 Städten
  • Darunter auch Mannheim und Ludwigshafen
  • Stadt Ludwigshafen sieht keinen Handlungsbedarf

Update vom 14. November: Entwarnung in Ludwigshafen: Die Stadt sieht offenbar keinen Anlass, das Silvester-Feuerwerk zu verbieten. Gegenüber morgenweb.de hatte ein Sprecher der Stadt gesagt, dass es keinen Handlungsbedarf für ein Verbot des Feuerwerks gebe. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hatte von 98 Städten ein Verbot für das Zünden von Raketen an Silvester gefordert – unter anderem auch in Mannheim und Ludwigshafen. Die Stadt Mannheim hat sich zu einem möglichen Verbot bisher noch nicht geäußert. 

Mannheim/Ludwigshafen: Feuerwerk an Silvester – Umwelthilfe fordert Verbot 

Meldung vom 24. Oktober: Tübingen, Villingen-Schwenningen oder Konstanz – diese drei Städte machen es bereits vor. An Silvester werden in den dortigen Innenstädten keine Raketen gezündet. Nun soll das auch für Mannheim, Ludwigshafen und 96 weiteren Städten in Deutschland gelten, zumindest wenn es nach der Deutschen Umwelthilfe (DUH) geht. Sie fordert in einem formalen Antrag ein Feuerwerk-Verbot.

Mannheim/Ludwigshafen: Kein Feuerwerk an Silvester?

Zum Jahreswechsel herrscht „ein regelrechter Ausnahmezustand“, heißt es am Mittwoch in einer Mitteilung der DUH. Es wird geböllert, was das Zeug hält und die Folgen sind immer die Gleichen: Menschen werden zum Teil schwer verletzt, Tiere sind verängstigt, Wohnungen fangen Feuer und die Straßen oder Grünanlage sind komplett zugemüllt. Außerdem sorgt das Feuerwerk an Silvester für jede Menge Feinstaub. „Innerhalb weniger Stunden setzen Feuerwerkskörper zum Jahreswechsel circa 5.000 Tonnen Feinstaub frei, das entspricht 16 Prozent der jährlich im Straßenverkehr entstehenden Feinstaubmenge“, heißt es von der DUH. 

Darum fordert sie in 98 deutschen Städten, die bereits mit ihren Feinstaub-Werten oberhalb des WHO-Grenzwerts liegen, ein Böller-Verbot an Silvester. Die DUH steht mit dieser Meinung nicht alleine da. Laut einer Umfrage von YouGov befürworten 60 Prozent ein Ende der privaten Silvester-Kracherei. 

Mannheim/Ludwigshafen: Kein Feuerwerk an Silvester – doch was dann?

Die DUH will mit ihrer Forderung aber nicht den Silvester-Spaß verbieten und nennt deshalb in der Mitteilung mögliche Alternativen, wie beispielsweise Licht- oder Lasershows. 

Damit die Städte zukünftig noch einfacher und vor allem umfassend kommunale Böller-Verbote aussprechen können, verlangt die DUH außerdem Bundesumweltministerin Svenja Schulze zur Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes, beziehungsweise Änderungen in der ersten Sprengstoffverordnung auf.

Kein Feuerwerk an Silvester in Mannheim und Ludwigshafen – Petition für Böller-Stop

Die DUH fordert nun alle Bürger, die in ihrer Stadt oder Gemeinde ein Ende der privaten Schwarzpulver-Böllerei durchsetzen wollen, auf, sich mit eigenen örtlich fokussierten Petitionen an die Bürgermeister oder die Stadtverwaltung zu wenden. „Silvester muss kein gefährliches, umweltbelastendes Fest sein. Gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe rufe ich deshalb alle Menschen dazu auf, selbst mit einer Petition auf change.org, auf ihre Stadt- und Gemeindeoberhäupter zuzugehen und ein Ende der privaten Böllerei zum Jahreswechsel zu fordern. Gemeinsam können wir der Politik klarmachen: Es wird Zeit für zeitgemäße und sichere Alternativen“, meint Andrea Glomba.

Doch selbst im Fall, dass es kein Feuerwerk in Mannheim geben sollte, wird die Silvester-Nacht trotzdem gebührend gefeiert. Hier findest Du unsere Party-Tipps für Silvester 2019/2020!

pm/jol

Quelle: Ludwigshafen24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare