Badeunfall in Niederwiesenweiher

3,38 Promille! Tote Erntehelfer waren stark betrunken

+
Die drei jungen Männer sterben bei einem Badeunfall im Niederwiesenweiher (Archiv)

Ludwigshafen/Frankenthal - Schreckliche Tragödie Mitte Juni: Drei junge Männer ertrinken im Niederwiesenweiher. Was die Blutuntersuchung der Ertrunkenen nun ergibt: 

Die drei polnischen Erntehelfer, die am Abend des 17. Juni bei einem Badeunfall ums Leben kommen, sind zum Zeitpunkt der Tragödie stark alkoholisiert. Das teilt die Polizei am Montag (2. Juli) mit. Das Ergebnis einer Blutuntersuchung hätte Alkoholwerte zwischen 1,79 und 3,38 Promille ergeben. 

Der tragische Unfall

Die drei Männer im Alter von 22, 27 und 34 Jahren gehen am 17. Juni beim Schwimmen im Niederwiesenweiher in Böhl-Iggelheim unter. Einsatzkräfte bergen die leblosen Erntehelfer – alle drei versterben danach in umliegenden Krankenhäusern.

Nach der Obduktion bestehen weiterhin keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden. Die Männer sind ertrunken.

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Familientragödie: Vater (†63) tötete seine kleine Tochter (†5) und sich selbst!

Familientragödie: Vater (†63) tötete seine kleine Tochter (†5) und sich selbst!

Chihuahua-Hündin von Auto überrollt: Zeugin sieht wie Fahrer weiterfährt!

Chihuahua-Hündin von Auto überrollt: Zeugin sieht wie Fahrer weiterfährt!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.