Vor lauter Aufregung

Bei Hilfe für Kind! Mann (27) schlägt Sanitäter bewusstlos

+
(Symbolfoto)

Ludwigshafen-Friesenheim – Und so schnell wird man in Friesenheim vom Retter zum Opfer... Unglaublich, was einem Sanitäter passiert, als er einem Kind (5) in Not helfen will:

Er wird gerufen, um einem kleinen Jungen mit akuter Atemnot zu helfen...

Doch als ein Sanitäter (38) am Montag gegen 9:55 Uhr in der St.-Gallus-Straße eintrifft, schlägt ihn der 27-jährige Vater des Kindes unvermittelt so hart mit der flachen Hand ins Gesicht, dass der Retter bewusstlos zu Boden stürzt.

Der Vater, der selbst den Notruf getätigt hatte, schlägt völlig außer sich noch mehrfach gegen den Rettungswagen und haut dadurch ein paar Dellen ins Blech.

Während der Sani mit einer Schwellung und einer kleinen Platzwunde im Gesicht selbst zum Patienten wird, kommt der Fünfjährige zur weiteren Behandlung mit einem weiteren Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Den alarmierten Polizisten gegenüber erklärt der Schläger, er habe aufgrund seiner Aufregung die Beherrschung verloren.

pol/pek

Quelle: Ludwigshafen24

Meistgelesen

Tote Frau an spanischer Tankstelle gefunden - handelt es sich um die vermisste Sophia L. (28)?

Tote Frau an spanischer Tankstelle gefunden - handelt es sich um die vermisste Sophia L. (28)?

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Umfrage-Schock für Merkel im Asylstreit - Seehofer spricht über eigene Entlassung

Umfrage-Schock für Merkel im Asylstreit - Seehofer spricht über eigene Entlassung

Umleitungen beim Stadtfest: So erreichst du trotzdem dein Ziel!

Umleitungen beim Stadtfest: So erreichst du trotzdem dein Ziel!

Melania Trump sendet mit Spruch auf Jacke versteckte Botschaft - und sorgt damit für Aufregung

Melania Trump sendet mit Spruch auf Jacke versteckte Botschaft - und sorgt damit für Aufregung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.