Überflutete Keller und umgestürzte Bäume

Heftiges Unwetter wütet über Rheinland-Pfalz!

+
Unwetter - Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz - Überflutete Keller und Straßen, umgestürzte Bäume, Verkehrsunfälle – in der Nacht zum Freitag haben die Einsatzkräfte in der Region alle Hände voll zu tun! 

In der Nacht zum Freitag wütet ein Unwetter über Deutschland, das Keller unter Wasser setzt, Bäume entwurzelt und Straßen überflutet. Auch in Rheinland-Pfalz gibt es zahlreiche Unwetter-Schäden, die Feuerwehr in der Nacht im Dauereinsatz.

Erste Unwetter-Bilanz

InLudwigshafen gibt es nach dem Gewitter vollgelaufene Keller und überflutete Straßen, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagt. 

Wohl wegen des Unwetters bricht auch ein riesiger Laufvogel, ein Nandu, aus einem Gehege am Willersinnweiher aus und muss am Freitagmorgen von Einsatzkräften und der Berufs-Tierrettung Rhein Neckar wieder eingefangen werden.  

Auch mehrere Gemeinden im Bereich Landau und Neustadt sind stark betroffen. Im Stadtgebiet Neustadt und in den Ortsteilen Mußbach, Duttweiler, Hambach, Gimmeldingen und Königsbach kommt es durch die Wassermassen zu Überflutungen von Straßen und Kellern. In Lambrecht fällt zwischen 2:45 und 3:45 Uhr sogar der Strom aus. 

Im Bereich Landau melden viele Anwohner vollgelaufene Keller. In Annweiler sind auch ein Supermarkt und ein Museum betroffen. Wegen der vielen Anrufe kommt es zu einer Überlastung des Notrufs der Zentralen Leitstelle (112). Die Polizei springt über den Notruf 110 ein und kann den Bürgern so helfen.

Auch in Annweiler kommt es zum Stromausfall, wodurch im Staufertunnel eine Sperrung ausgelöst wird. Der Verkehr wird kurzzeitig verhindert.

Im Kreis Bad Bergzabern melden zahlreiche Bürger überflutete Kellerräume, Äste auf der Straße und angeschwemmtes Erdreich. Die Freiwilligen Feuerwehren und die Polizei sind im Großeinsatz. In Birkenhördt muss ein älterer und kranker Mann durch das verständigte DRK und die Feuerwehrkameraden aus dem überfluteten Keller befreit werden, Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Auch die Bereitschaftsdienste der Straßenmeisterei sind unterwegs, um Hindernisse zu beseitigen und die Straßen abzusichern. Dennoch fährt in Oberotterbach ein unachtsamer Autofahrer in einen offenen Kanalschacht, dessen Deckel durch den Wasserdruck ausgehoben wurde. 

ImKreis Germersheim muss die Polizei ausrücken, um einen umgestürzten Baum in der Glacisstraße wegzuräumen. Die Landstraße 507 zwischen Weingarten und Schwegenheim steht unter Wasser und muss drei Stunden lang gesperrt werden. Eine Mülltonne kracht während des Unwetters gegen ein Fahrzeug und verursacht einen Schaden. 

Im rheinland-pfälzischen Bitburg sind die Tiere los

Aus dem Eifel-Zoo in Bitburg sind am Freitag mehrere gefährliche Wildtiere ausgebrochen. Es handle sich um einen Bären, zwei Tiger, zwei Löwen und einen Jaguar. Der Bär wurde demnach bereits erschossen, nach den übrigen Tieren wurde mit einem Großaufgebot gesucht.

Es handelt sich um den Eifel-Zoo in Lünebach. Dieser beherbergt nach eigenen Angaben rund 60 exotische und einheimische Tierarten und insgesamt rund 400 Tiere auf 30 Hektar, darunter Sibirische Tiger und Löwen.

Erschreckende Bilder aus Wilsecker

Ein Zug der Deutschen Bahn steht im Wilsecker Tunnel auf den überfluteten Gleisen vor einem Geröllberg.

Besonders hart trifft das Unwetter die Zugstrecke zwischen Gerolstein und Trier. Auf der Eifelstrecke entgleist ein Zug bei der Ausfahrt aus dem Wilsecker Tunnel, weil er in einen Schlammwall gerät. Passagiere fahren keine mit, der Zugführer bleibt glücklicherweise unverletzt.  

Auch in Baden-Württemberg schlägt das Gewitter zu. Allein im Einzugsgebiet des Polizeipräsidiums Mannheim gehen 200 Notrufe ein. Im Rhein-Neckar-Kreis laufen rund 150 Keller voll, zahlreiche Straßen werden überflutet. 

Der Tag danach: Gewitter-Nacht hinterlässt Chaos im Süden

pol/dpa/kab

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Kommentare