Bitte lächeln

Fahrer rast mit 250 Sachen vor Polizei davon und wird geblitzt!

+
(Symbolfoto)

Ludwigshafen/Mannheim - Eine wilde Verfolgungsjagd liefert sich ein Benz-Fahrer mit der Polizei und rast teilweise mit 250 Sachen davon - und fast hätte seine Flucht geklappt.

Eine rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei liefert sich ein Mercedes-Fahrer, als diese ihn in der Jägerstraße kontrollieren will. 

Er rast in Richtung Sumgaitallee davon und überfährt dabei eine rote Ampel! Ein Autofahrer kann nur durch eine Vollbremsung einen Crash mit dem Flüchtigen vermeiden. 

Der Mercedes-Fahrer flieht mit zweitweise 140 km/h weiter über die Kurt-Schumacher-Brücke in Richtung Mannheimer Innenstadt und überholt waghalsig Autos!

In den Quadraten fährt er sogar entgegen einiger Einbahnstraßen und landet über die Konrad-Adenauer-Brücke wieder in der Pfalz, wo er über die B37 auf die A650 rast, hängt die Polizei schließlich nach der Abfahrt auf die B9 am Oggersheimer Kreuz in Richtung Frankenthal ab. 

Die Flucht wäre fast perfekt gewesen - doch eben nur fast: Der Raser bedenkt den fest installierten Blitzer auf der A650 nicht, der ihn mit 250 Sachen ablichtet!

So hat ihn die Polizei anhand des Blitzerfotos ermittelt. Er muss sich wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter ☎ 0621 9632122.

Na hoffentlich hat er auf dem Foto schön gelächelt...

jab/pol

Quelle: Ludwigshafen24

Meistgelesen

Unfall auf der A6: Stau und zwei gesperrte Fahrspuren

Unfall auf der A6: Stau und zwei gesperrte Fahrspuren

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Seltene Aufnahmen von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

Seltene Aufnahmen von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.