Hunderte Messersets werden vernichtet

Polizei fasst betrügerische fliegende Händler!

+
Die Polizei kann eine Gruppe illegal Gewerbetreibender dingfest machen. (Symbolbild) 

Ludwigshafen - Auf der Straße, an der Haustür oder in Gaststätten versuchen fliegende Händler vermeintlich hochwertige Messersets zu günstigen Preisen zu verkaufen. Damit soll jetzt Schluß sein...

Im Zuge gemeinsamer Ermittlungen der Polizei und des Bereichs Öffentliche Ordnung, Bekämpfung Schwarzarbeit, konnten die Ermittler eine Gruppe fliegender Händler aus Osteuropa dingfest machen.

Diese boten Messersets an, bei denen durch Verpackungsaufschriften wie „Swiss Line Switzerland“ und „Royal Swiss Switzerland“ der Eindruck entstand, dass es sich bei der Ware um hochwertiges Material handele. Auch beigelegte Prospekte versprachen ein Messerset im Wert von 129 bis 179 Euro. 

Den Ermittlungen zufolge zahlten die Verkäufer allerdings meist nur wenige Euro für die billig produzierte Ware, die sie dann zu überhöhten Preisen zu verkaufen versuchten. Um das Treiben der Betrüger zu unterbinden und um mögliche Opfer zu schützen, stellte die Polizei sage und schreibe 470 Messersets sicher

Nach dem Abschluss des Verfahrens gegen die illegal Gewerbetreibenden, will die Stadtverwaltung diese nun vernichten lassen.

pol/kp

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.