Entwarnung

Morddrohung gegen Ärzte und Polizei: Verdächtiger gefasst!

+
Der Verdächtige kann gegen 12 Uhr von der Polizei geschnappt werden.

Ludwigshafen - Eine Morddrohung gegen Ludwigshafener Polizisten und Ärzte löst einen Großeinsatz der Polizei aus: Mittlerweile kann ein Verdächtiger festgenommen werden.

+++ UPDATE 16:06 Uhr: Der 27-jährige zeigt sich geständig. Unzufriedenheit mit seinem behandelnden Arzt sei der Grund für seine Aussagen gewesen. Der verdächtige Gegenstand an seinem Körper sei lediglich ein Handy mit Kopfhörerkabeln gewesen.

Nachdem am Freitagmorgen ein Hinweis bei der Polizei eingegangen ist, dass ein Unbekannter Polizisten und Ärzte töten wolle, wurde intensiv nach dem Mann gesucht.

Mehrere Krankenhäuser und Arztpraxen wurden durchsucht - anfangs ohne Erfolg.

>>>Direkt zum Live-Ticker springen

Drohung gegen Ärzte und Polizisten

Doch kurz nach 12 Uhr kann die Polizei einen Verdächtigen im Stadtteil Mundenheim schnappen: Es handelt sich um einen 27-jährigen Ludwigshafener.

Der 27-Jährige ist bereits wegen Gewalt-, Drogen- und Diebstahldelikten bei der Polizei bekannt.

Aktuell (13:15 Uhr) sucht die Polizei nach tatrelevanten Gegenständen.

pol/jab

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Teenie-Randale auf Kerwe: Schaulustige verursachen Großeinsatz der Polizei!

Nach Teenie-Randale auf Kerwe: Schaulustige verursachen Großeinsatz der Polizei!

Ja, wo isser denn?! Blitzer auf A656 plötzlich verschwunden!

Ja, wo isser denn?! Blitzer auf A656 plötzlich verschwunden!

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil – „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil – „Körpersprache von einem toten Frosch“

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

Mann (28) droht Bundespolizisten sie mit einem Messer zu töten! 

Mann (28) droht Bundespolizisten sie mit einem Messer zu töten! 

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.