Bistro und Kisok

Innerhalb von 5 Minuten! Zwei Raubüberfälle in Mundenheim

+

Ludwigshafen-Mundenheim - Am Samstagabend (19. Mai) kommt es innerhalb kürzester Zeit zu zwei Raubüberfällen im Stadtteil Mundenheim. Zeugen gesucht!

Die Polizei ermittelt, ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Raubüberfällen besteht, doch der Verdacht liegt nahe...

Um 19:13 Uhr wird eine 23-jähriger Angestellte eines Bistros in der Mundenheimer Straße von einem bislang unbekannten Täter mit einer Schusswaffe bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert.

Der Täter (männlich, ca. 1,75 Meter groß, maskiert, evtl. lange Haare, schwarze Hose und weißes T-Shirt) flüchtet daraufhin mit seiner Beute zu Fuß. Die Mitarbeiterin bleibt glücklicherweise unverletzt.

Nur fünf Minuten später schlägt ein Täter in der nur wenige hundert Meter entfernten Stifterstraße zu!

Um 19:18 Uhr wird in einem Kiosk ein 28-jähriger Angestellter ebenfalls mit einer Schusswaffe bedroht.

Auch hier gelingt dem Täter, der nahezu identisch beschrieben wird wie bei dem ersten Vorfall, zu Fuß in Richtung Hebelstraße die Flucht.

Eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen verläuft in beiden Fällen ohne Erfolg.

+++

Hinweise an den Kriminaldauerdienst unter ☎ 0621 963-2122.

pol/rob

Quelle: Ludwigshafen24

Meistgelesen

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.