Kein Vorsatz im Spiel

Sachverständiger soll Ammoniak-Austritt untersuchen

+
Ein Sachverständiger soll jetzt die Hintergründe des Ammoniak-Unfalls im Eisstadion klären.

Ludwigshafen-Mundenheim - Die Hintergründe des Ammoniak-Vorfalls im Eisstadion liegen weiter im Dunklen. Jetzt soll ein Sachverständiger den Fall untersuchen.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankenthal betont, es werde wegen des Verdachts der fahrlässigen Luftverunreinigung ermittelt. Er gehe davon aus, dass kein Vorsatz im Spiel sei.

Am Dienstag war aus einem Gasleck an der Kühlanlage des Stadions giftiges Ammoniak ausgetreten (WIR BERICHTETEN)

Ammoniak-Austritt am Eisstadion!

Fünf Menschen klagten über Reizungen der Atemwege. Nachdem die erhöhten Werte festgestellt worden waren, ergriff die Kommune weitreichende Sicherheitsmaßnahmen. Anwohner im Umkreis von einem Kilometer wurden zunächst aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Das Gebiet rund um den Sportpark Mudenheim wurde weiträumig für den Verkehr gesperrt. 

Das Leck an der Kühlanlage des Stadions wurde laut Stadt nach kurzer Zeit von der Feuerwehr abgedichtet. Nach zwei Stunden gab es Entwarnung.

dpa/kab

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Schwerer Unfall: Drei Menschen in Lebensgefahr!

Schwerer Unfall: Drei Menschen in Lebensgefahr!

Das sind Mannheims „Supertalente“

Das sind Mannheims „Supertalente“

Unsere Tipps fürs (lange) Wochenende

Unsere Tipps fürs (lange) Wochenende

Kommentare