In Mannheim und Ludwigshafen 

Falsche Mitarbeiter der Wasserwerke beklauen Seniorinnen

+
Weil er die Wasserqualität im Haus prüfen müsse, lässt die Seniorin den jungen Mann in ihre Wohnung (Symbolbild). 

Ludwigshafen-Nord/Mannheim-Waldhof – Mit einer fiesen Masche erschleichen sich die Männer das Vertrauen der Seniorinnen – und macht damit fette Beute.

Gleich drei Mal innerhalb weniger Stunden schlagen die Täter zu...

Steckt dahinter eine neue Masche?

Die erste Tat 

Am Montagnachmittag, gegen 15 Uhr, klingeln zwei unbekannte Männer im Stadtteil Waldhof an der Tür einer Seniorin in der Darmstadter Straße und geben sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus. 

Während der eine Mann die Frau ins Badezimmer lockt und ablenkt, durchsucht sein Komplize die Wohnung und entwendet Schmuck und Bargeld des Opfers. Danach verschwinden die beiden Unbekannten aus der Wohnung.

Die 92-Jährige beschreibt einen der Täter wie folgt:

Er ist zirka 1,60 bis 1,65 Meter groß, hatte kurze dunkle Haare, einen dunkleren Teint und war bekleidet mit einem rot-weiß-gestreiften Pulli.

Von der zweiten Person liegt keine Beschreibung vor.

Die zweite Tat 

Im Stadtteil Pfingstberg klingelt am Montagnachmittag, gegen 15:15 Uhr, ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer Rentnerin in der Martinistraße und gibt vor, die Wasseruhren ablesen zu müssen. 

Er lockt die Frau ins Badezimmer und fordert sie auf, das Wasser an Badewanne und Waschbecken aufzudrehen. In der Zwischenzeit betreten zwei weitere Personen unbemerkt die Wohnung und durchsuchen sie. Dabei entwenden sie Schmuck und Bargeld. 

Noch während der Anwesenheit der Unbekannten, klingelt die Tochter des Opfers an der Tür. Nachdem einer der Männer die Wohnungstür öffnet, drängen sich die Unbekannten nacheinander aus der Wohnung und flüchten eiligst. 

Ein Zeuge verfolgt die Männer noch kurzzeitig und kann beobachten, wie sie in einen beige-farbenen Renault mit MA-Kennzeichen steigen und davonfahren.

Die drei männlichen Personen werden wie folgt beschrieben:

Person 1 ist zirka 25 Jahre alt, zirka 1,70 Meter groß, hat eine kräftige, untersetzte Figur: Außerdem hatte der Mann eine Glatze und einen ungepflegten Vollbart, er war bekleidet mit einem grauem Jogginganzug und einem weißem T-Shirt

Person 2 ist zirka 25 bis 30 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß und hat eine sehr schlanke Figur. Der Mann hatte kurze, dunkle Haare, trug einen Vollbart und hatte einen dunklen Teint, außerdem trug er eine dunkle Jacke mit orangefarbenen Streifen

Person 3 ist ebenfalls zirka 25 bis 30 Jahre alt, zirka 1,70 bis 1,75 Meter groß und hat eine normale Statur. Er hatte eine gepflegte Erscheinung, trug kurze, dunkle Haare. Über die Bekleidung ist nichts bekannt

Die dritte Tat

Am Montagnachmittag, gegen 16 Uhr, klingelt ein junger Mann an der Haustür einer 84-jährigen Frau in der Kanalstraße. 

Als sie die Tür öffnet, erklärte er ihr, dass er von den Technischen Werken Ludwigshafen (TWL) komme  und die Wasserqualität prüfen müsse. Die 84-Jährige geht daraufhin mit ihm ins Badezimmer. Dort öffnet er alle Wasserhähne. Nach einigen Minuten verlässt er die Wohnung mit den Worten, dass allen in Ordnung sei. 

Die ältere Dame bemerkt kurze Zeit später, dass im Schlafzimmer alle Schubladen geöffnet sind. Aus einer Schmuckdose ist eine goldene Gliederkette und ein goldenes Gliederarmband gestohlen worden.

Täterbeschreibung 

Der falsche TWL-Mitarbeiter ist etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter und hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild. Er trug einen dunklen Sportanzug.

----------

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0, dem Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, oder der Kriminalinspektion Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-1163 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de zu melden. 

pol/lin

Quelle: Ludwigshafen24

Gefahrstoffeinsatz wegen Tanklaster

Gefahrstoffeinsatz wegen Tanklaster

Der „Imperator“ ist zurück

Der „Imperator“ ist zurück

Das ist der neue 50-Euro-Schein!

Das ist der neue 50-Euro-Schein!

Kommentare