Zu früh gefreut

Amateurhafter Versuch der Fahrerflucht!

+
Unfallverursacher versucht wenig erfolgreich zu flüchten. (Symbolbild)

Ludwigshafen-Oggersheim - Am frühen Sonntagabend meint ein 30-jähriger, sich gekonnt aus dem Staub machen zu können, nachdem er einen Unfall beim Rangieren verursacht hat: 

Um 17:40 Uhr läuft ein 35-Jähriger in der Schillerstraße zu seinem geparkten BMW. Er staunt nicht schlecht, als er beobachtet wie der 30-jährige Ford Fiesta Fahrer beim Parkvorgang gegen sein Auto fährt.

Der Unfallverursacher bemerkt den Zusammenstoß, steigt aus und begutachtete den Schaden. Da er der Meinung ist, dass den Unfall niemand mitbekommen hat, setzt er sich wieder in seinen Fiesta und parkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Daraufhin macht er sich zu Fuß auf in Richtung Schillerplatz. Der Besitzer des BMW verfolgt ihn und ruft ihm mehrmals hinterher. Als der 30-Jährige die Rufe nicht mehr ignorieren kann, bleibt er stehen. Der Geschädigte ruft die Polizei.

Die Beamten stellen bald fest, warum der Unfallverursacher geflüchtet ist: Er steht vermutlich unter Drogeneinfluss. Sie entziehen ihm daraufhin seinen Autoschlüssel. Insgesamt entsteht an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von etwa 1000 Euro. 

pol/hew

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Lkw kippt auf A6 um – Rettungskräfte kommen schwer zum Unfallort! 

Lkw kippt auf A6 um – Rettungskräfte kommen schwer zum Unfallort! 

Explosion auf Feldweg! Polizei sucht Teenie-Täter

Explosion auf Feldweg! Polizei sucht Teenie-Täter

Illegales Rennen auf A659 – AMG-Raser geschnappt!

Illegales Rennen auf A659 – AMG-Raser geschnappt!

Mit Motorrad gestürzt – Fahrer (30) lebensgefährlich verletzt

Mit Motorrad gestürzt – Fahrer (30) lebensgefährlich verletzt

WM 2018: So kommt Deutschland gegen Südkorea ins Achtelfinale

WM 2018: So kommt Deutschland gegen Südkorea ins Achtelfinale

Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares

Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.