Die Ermittlungen laufen noch

Ein Jahr nach Gas-Explosion: Der aktuelle Stand

+
Gas-Explosion am 23. Oktober 2014.

Ludwigshafen-Oppau - Am 23. Oktober 2014 kommt es zu einer heftigen Explosion. Mehr als 20 Menschen werden verletzt, zwei kommen ums Leben. Der aktuelle Stand ein Jahr danach:

Es sah aus wie nach einem Bombenangriff – Bei der

Explosion einer Gasleitung wurden am 23. Oktober 2014

mehr als 20 Menschen verletzt, ein Bauarbeiter kam ums Leben, sein Kollege starb nach dem Unglück im Krankenhaus.

>>> Gas-Explosion in Ludwigshafen

Die Katastrophe aus der Vogelperspektive

Mehrere Häuser im Umkreis von rund 300 Metern wurden so schwer beschädigt, dass rund 60 Menschen nicht mehr in ihre Häuser konnten. 25 Familien konnten auch über Weihnachten nicht in ihre eigenen vier Wände. 

Zwei Tage nach Gas-Explosion: Großes Aufräumen in Oppau!

Rund um die Unglücksstelle schmolzen Mülleimer und sogar die Kunststoffteile an parkenden Autos. Das Schild eines nahegelegenen Supermarks war teilweise heruntergebrochen. Der Sachschaden ging in die Millionenhöhe. 

Was war passiert: 

Die Arbeiter einer hessischen Baufirma hatten im Auftrag der Firma Gascade die Leitung freilegen sollen, an der bei einer Kontrolle Unregelmäßigkeiten festgestellt worden waren. Dabei wurde die Pipeline so schwer beschädigt, dass Gas austreten konnte. Eine mehr als 100 Meter hohe Flammensäule war zu sehen. 

Schwere Gasexplosion in Ludwigshafen-Oppau

Schwere Gasexplosion in Ludwigshafen-Oppau

Die Ermittler vermuten, dass während der Arbeiten die Sorgfaltspflichten verletzt wurden. Neben der Gasleitung soll eine Spundwand in die Erde getrieben worden sein, ohne dass der genaue Verlauf der Leitungen bekannt war. 

In einem Umkreis von rund 150 Metern wurden die Anwohner aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen, Fenster und Türen verschlossen zu halten. 

Der aktuelle Stand: 

An der Unglücksstelle selbst erinnert nichts mehr an das verheerende Unglück – Straßen, Häuser und Grünflächen wurden teilweise komplett erneuert. 

Am Unglücksort erinnert nichts mehr an die Explosion

Auf Nachfrage von LUDWIGSHAFEN24 erklärt ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankenthal, dass aktuell die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen seien. Die Zeugenvernehmungen seien noch in vollem Gange, die Ermittlungen in dem Fall „komplex“.

Über eine Anklage wurde noch nicht entschieden. Das bedeutet: Ob und gegen wen Anklage erhoben wird, ist noch nicht klar. Es wäre auch möglich, dass die Anklage gänzlich fallen gelassen wird. 

mk

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

Tödlicher Unfall auf B3

Tödlicher Unfall auf B3

Drei Leichtverletzte nach Frontalunfall 

Drei Leichtverletzte nach Frontalunfall 

Kommentare