"Wie im Kriegsgebiet"

Gas-Pipeline explodiert – Katastrophe in Oppau

+
Die Katastrophe von Ludwigshafen-Oppau. Bei einer schweren Explosion an einer Gas-Pipeline wurde ein Bauarbeiter getötet, mindestens 26 Menschen wurden verletzt. 

Ludwigshafen-Oppau - Bei Arbeiten an einer Gas-Hauptversorgungsleitung kommt es zu einer furchtbaren Katastrophe: Ein Toter, drei Schwerverletzte, zahlreiche Verletzte. Das ganze Ausmaß:

++++UPDATE++++

Nach Gas-Explosion und dem erneuten Gas-Austritt an der Unglücksstelle, ist die Gefahr nun gebannt.

Polizei und Feuerwehr konnten jetzt Entwarnung geben.

>>> Jetzt gibt die Feuerwehr Entwarnung!

Schwere Gasexplosion in Ludwigshafen-Oppau

Die Anwohner in einem Radius von 150 Metern wurden noch am Abend aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen und Fenster und Türen verschlossen zu halten.

Die Sperrung und auch die Sicherheitsanweisungen konnten nun aufgehoben werden.

Schwere Gasexplosion in Ludwigshafen-Oppau

Nach der schweren Gas-Explosion in Ludwigshafen-Oppau tut sich ein fürchterlicher Blick auf das ganze Ausmaß der Katastrophe auf. "Wie im Kriegsgebiet", hört man nicht nur von Anwohnern, sondern auch von Journalisten und Einsatzkräften.

Eingedrückte Scheiben, eine angekohlte Fassade, Brandgeruch in der Luft: Die Häuserzeile an den Bahngleisen in der Oppauer Straße in Ludwigshafen sieht aus, als ob sie tagelang unter Dauerbeschuss gestanden hätte. Angesichts der Schäden grenzt es an ein Wunder, dass nicht mehr Menschen bei dem Unfall umgekommen sind.

Bei Arbeiten an einer Gas-Hauptversorgungsleitung, mit der Gas in das Netz der Technischen Werke Ludwigshafen gespeist wird, ist es am Donnerstag gegen 12:30 Uhr zu einer schweren Explosion mit einem anschließenden Brand im Norden Ludwigshafens zwischen den Stadtteilen Oppau und Edigheim gekommen. 

Die Ursache ist jedoch noch völlig unklar.Staatsanwaltschaft und Polizei übernehmen die Ermittlungen.

Bei dem Vorfall kam ein Mensch ums Leben, vier weitere erlitten schwere Verletzungen. Insgesamt sprach Ludwigshafens Feuerwehrchef Peter Friedrich bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz von 26 Verletzten. "Diese Zahl wird sich jedoch schon bald ändern. Es kommen ständig neue Verletzte hinzu."

Der Unglücksort in Oppau bleibt über Nacht gesperrt.

180 Einsatzkräfte von der Feuerwehr, 130 von der Polizei und 100 Rettungskräfte waren vor Ort. Auch zwei Rettungshubschrauber und die BASF-Werksfeuerwehr waren im Einsatz.

Eine riesige Stichflamme von 40 bis 50 Metern war nach der Explosion zu sehen.

Schwere Gasexplosion in Ludwigshafen-Oppau

Gebäude im Umkreis von 300 Metern wurden beschädigt. Etliche Straßen von der Unfallstelle entfernt hängen geschmolzene Rollläden lose an den Fenstern. Und auch zahlreiche Autos und Mülltonnen auf den Straßen konnten der Hitze nicht standhalten. Das Schild eines rund 150 Meter entfernten Discounters ist heruntergebrochen und angeschmort. 

Das Unternehmen Gascade bestätigte, dass es bei Bauarbeiten an einer ERM-Leitung zu dem Unfall gekommen sein soll.

Nach Aussage der Pressesprecherin Nicola Regensburger der Firma Gascade, sollte heute Morgen die Gas-Pipeline durch Bauarbeiter mit einem Bagger freigelegt werden. Die Pipeline hat einen Durchmesser von 40 Zentimetern und liegt etwa zwei Meter tief in der Erde. Es soll sich um eine Hochdruckleitung mit einer Auslastung von 67 Bar handeln.

Die Anwohnerinnen und Anwohner wurden vor Ort medizinisch und seelsorgerisch betreut. Die Wucht der Explosion beschädigte zirka 50 Häuser. Rund 200 Menschen, die ihre Wohnungen wegen der Schäden verlassen mussten, werden im Bürgerhaus Oppau betreut.

Von den Folgen der Explosion betroffen ist auch eine Glasfaserleitung der Telekom, durch die die nördlichen Teile Ludwigshafens sowie die Städte Frankenthal und Worms versorgt werden. Daher kommt es aktuell zu Störungen. Bürgerinnen und Bürger können sich bei Fragen an das Gefahreninformationstelefon bei der städtischen Feuerwehr unter der Nummer 0621 5708-6000 wenden.

Die Unglücksstelle liegt in der Nähe eines Werksgeländes des Chemiekonzerns BASF. Das Feuer konnte erst nach zweieinhalb Stunden unter Kontrolle gebracht werden. 

mk/rob/dpa

Quelle: Mannheim24

Motorradfahrer nach Unfall schwer verletzt! 

Motorradfahrer nach Unfall schwer verletzt! 

Gimmeldinger Mandelblütenfest: Die schönsten Bilder

Gimmeldinger Mandelblütenfest: Die schönsten Bilder

Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

Kommentare