Auf A61 und A650

Kontrolle „Rettungsgasse“: Polizei jagt Verkehrssünder

+
Autobahnpolizei Ruchheim kontrolliert "Rettungsgasse"

Ludwigshafen - Am Dienstagmorgen (15. Januar) legt die Autobahnpolizei Ruchheim ihren Augenmerk auf die Einhaltung der Rettungsgasse. Sie muss mehrere Autofahrer stoppen:

Ab 7 Uhr kontrolliert die Polizei Verkehrsteilnehmer auf der A61 und A650. Dabei achtet sie vor allem auf das Einhalten und das richtige Einordnen bei einer Rettungsgasse. 

Vier Stunden dauert die Aktion der Autobahnpolizei, dabei werden elf Autofahrer beanstandet. Neun davon, weil sie keine Rettungsgasse gebildet haben und zwei, weil sie verbotenerweise überholt haben. 

>>> Neuer Bußgeldkatalog: Höhere Strafen für Verkehrssünder!

Appell der Polizei

Mitmachen und Vorbild sein! Rettungsgasse bilden! Dies gilt auf Autobahnen und Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen pro Richtung immer, sobald der Verkehr zum Stillstand kommt oder nur noch mit Schrittgeschwindigkeit läuft. Nicht erst wenn sich Blaulicht und Martinshorn nähern.“

Wie die Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße am Dienstag mitteilt, sind noch weitere Kontrollen vorgesehen.

Mehr zum Thema

>>> Keine Rettungsgasse? Polizei greift auf A6 durch!

>>> Dreist! Lkw-Fahrer verhindert Rettungsgasse auf A61

>>> Für Verweigerer: Neuer Rettungsgassen-Banner am Frankenthaler Kreuz

>>> Kontrolle „Rettungsgasse“: Polizei zeigt 35 Fahrer an!

>>> Keine Rettungsgasse gebildet! Autofahrer mit kurioser Ausrede
pol/jol

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Kommentare