Vier Tonnen Formaldehydlösung

Produktaustritt auf Werksgelände der BASF

+
Produktaustritt in der BASF (Symbolfoto)

Ludwigshafen - Aus ungeklärter Ursache treten am Mittwoch rund vier Tonnen eines chemischen Produkts im Werksteil Nord der BASF aus. Sechs Mitarbeiter müssen zum Werksarzt:

Während Spülarbeiten im Werksteil Nord kommt es gegen 12:15 Uhr zu dem Produktaustritt im Werksteil Nord. Sechs Mitarbeiter einer externen Firma, die in dem entsprechenden Bereich arbeiten, werden wegen des Verdachts auf Produktinhalation vorsorglich der BASF-Ambulanz vorgestellt, können nach ihrer Untersuchung aber wieder in den Betrieb zurückkehren.

Die BASF-Werksfeuerwehr ist im Einsatz und kann den Austritt der wässrigen Formaldehydlösung stoppen. Die ausgelaufenen vier Tonnen werden aufgefangen und sachgerecht entsorgt. Umweltmesswagen der BASF sind innerhalb und außerhalb des Werkes unterwegs, stellen aber keine erhöhten Messwerte fest.

Formaldehyd ist ein chemisches Grundprodukt, das unter anderem zur Herstellung von Produkten in der Kunststoff- und Holzwerkstoffindustrie Anwendung findet. Das Produkt ist giftig bei Hautkontakt, es besteht Lebensgefahr wenn man es einatmet.

basf/kab

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Kommentare