Streifenwagen beschädigt

Rollerfahrer (29) liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

+
Rollerfahrer flüchtet vor der Polizei (Symbolfoto)

Ludwigshafen - Ein 29-jähriger Rollerfahrer will am Montagabend auf keinen Fall in die Verkehrskontrolle kommen – es beginnt ein Katz- und Maus-Spiel mit der Polizei:

Der Mannheimer ist gegen 18 Uhr mit seinem Roller in der Mannheimer Straße in Richtung Sternstraße unterwegs, als ihn die Polizei kontrollieren will. Doch als der 29-Jährige die Anhaltesignale der Beamten bemerkt, versucht er über Gehwege und Fahrbahnteiler in Richtung   Prälat-Caire-Straße zu flüchten. Die Polizei nimmt die Verfolgung auf. 

Im Buschweg können die Polizisten den Rollerfahrer anhalten. Dieser gibt auch vor, absteigen zu wollen. Doch als die Beamten auf ihn zu laufen, macht er plötzlich kehrt, steigt wieder auf den Roller und gibt Gas! 

Blöd nur, dass es ihm scheinbar an Fahrkünsten mangelt – denn der Roller macht einen unkontrollierten Satz nach vorne und kracht gegen den Streifenwagen, wobei der 29-Jährige hinfällt.

Gegen die darauf folgende Festnahme versucht sich der Mannheimer mit allen Kräften zu wehren, doch auch das nutzt nichts. Er wird auf die Dienststelle gebracht. 

Bei einer Blutprobe stellt sich heraus, warum der Rollerfahrer der Kontrolle um jeden Preis entgehen wollte: Er steht unter Drogeneinfluss. Später wird außerdem klar, dass er keinen Führerschein besitzt und das Versicherungskennzeichen mit schwarzer Farbe übermalt hat.

Zu guter Letzt finden die Polizisten noch eine geringe Menge Drogen in einem kleinen Behälter, den der Mann bei sich trägt. Weil er auch noch den Streifenwagen beschädigt hat, sieht der 29-Jährige jetzt mehreren Anzeigen entgegen.

pol/kab

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Kommentare