In Maxdorfer Straße

Alle Neune! Betrunkene Frau fährt „Poller“ um

+
Der Wagen nach dem Unfall.

Ludwigshafen-Ruchheim - Aufmerksame Zeugen melden der Polizei, dass ein Auto mehrere Poller umgefahren hat. Glücklicherweise hat die Fahrerin ihre „Visitenkarte“ hinterlassen:

Zwei unabhängige Zeugen beobachten am Samstagabend (17. Februar) einen schwarzen Mazda. Die Fahrerin fährt nämlich gegen 19:55 Uhr in eine langgezogene Linkskurve in der Maxdorfer Straße, wo sie neun „Poller“ am rechten Fahrbahnrand einfach umreist.

Ohne die Polizei zu verständigen, flieht sie dann von der Unfallstelle. Vor Ort finden die Beamten, neben Fahrzeugteilen, auch das Kennzeichen der Flüchtigen.

An der gemeldeten Adresse treffen sie dann die betrunkene 52-Jährige, die auch sofort zugibt, den Unfall verursacht zu haben. Aufgrund ihrer Trunkenheit sei sie geflüchtet. Ihr wird eine Blutprobe sowie der Führerschein abgenommen.

Der Schaden liegt bei etwa 19.500 Euro. Die Fahrerin wird wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung angezeigt.

pol/dh

Quelle: Ludwigshafen24

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Szenarien

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Szenarien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.