40.000 Euro Sachschaden 

Feuer in Dachdecker-Betrieb: Brandursache geklärt! 

+
Die Feuerwehr kann das Übergreifen des Brandes auf das Nachbargebäude verhindern

Ludwigshafen-Ruchheim - Am Freitagnachmittag (25. Mai) brennt eine Lagerhalle in der Fußgönheimer Straße. Nun wissen die Ermittler was den Brand verursacht hat! 

Die Feuerwehr Ludwigshafen wird am Freitagnachmittag (25. Mai) um 16:53 Uhr durch mehrere Notrufe zu einem Brand in die Fußgönheimerstraße gerufen. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintreffen, brennt es in einer Dachdeckerfirma – das Feuer hat schon auf das Dach übergegriffen.

Die Feuerwehr kann das Übergreifen des Brandes auf das Nachbargebäude verhindern. Gegen 17:15 Uhr ist das Feuer gelöscht.

Am Dienstag (29. Mai) begutachten kriminalpolizeiliche Ermittlungsbeamte die Lagerhalle und stellen fest: Ein technischer Defekt an einem Kleintransporter, der in der Lagerhalle stand, verursachte den Brand. Von dem Fahrzeug griff das Feuer anschließend auf die Lagerhalle über. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor. 

Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro.

pol/kp

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.