Heftiger Allergieauslöser

Stadt warnt vor Ambrosia!

+
Stadt warnt vor Ambrosia

Ludwigshafen - Die Stadt ist besorgt, denn am Straßenrand wuchert die Ambrosia-Pflanze. Sie kann für Allergiker sehr gefährlich sein. Mehr dazu:

Beifuß-Ambrosie, das ist die Pflanze, die sich in den letzten Jahren stark ausgebreitet hat. Man findet sie meistens auf Brachflächen, Straßenrändern und vereinzelt in Gärten.

Stadt warnt vor Ambrosia

Das Problem an den grünen Pflanzen ist ihre Reaktion für Allergiker. Die Pollen sind starke Allergieauslöser und können „zu schwerem Heuschnupfen oder sogar Asthma führen“, schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung. 

So solltest Du Ambrosia entfernen

Auf keinen Fall solltest Du die Pflanze mit deinen bloßen Händen anfassen. Nimm Handschuhe und, falls die Pflanze bereits blüht, auch eine Atemschutzmaske. Außerdem darfst Du Ambrosia nicht auf den Kompost werfen. Du musst sie in eine Plastiktüte stecken und zum Restmüll bringen. Dadurch soll die Ausbreitung der Samen verhindert werden.

Stadt Ludwigshafen/jol

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale 

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Asyl-Streit: Große Koalition verliert Mehrheit bei Wählern - AfD mit Rekordwert

Asyl-Streit: Große Koalition verliert Mehrheit bei Wählern - AfD mit Rekordwert

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - So entschuldigt sich Deutschland

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - So entschuldigt sich Deutschland

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.