Entlaufen!

Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach Hündin „Kira“

+
Wer Schäferhund-Husky-Hündin „Kira“ sieht, soll umgehend Kontakt zur Polizei aufnehmen.

Ludwigshafen/Maxdorf - Am Donnerstag, 29. Dezember, ist Schäferhund-Husky-Hündin „Kira“ weggelaufen. Zwar konnte die Vierbeinerin kurzzeitig gesichtet werden, aber nun bittet die Polizei um Mithilfe.

Langsam aber sicher rennt die Zeit davon...

Seit Donnerstag, 29. Dezember, ist die sechsjährige Hündin „Kira“ aus Maxdorf entlaufen. Zwischenzeitlich konnte das Tier mehrmals entlang der A650 im Bereich Maxdorf und Ruchheim gesehen werden, was schließlich zu Polizeieinsätzen und Warnfunkmeldungen führte. Der Erfolg blieb jedoch aus.

Auch einen Tag später kann die Vierbeinerin gegen 7:30 Uhr am Autobahnkreuz Ludwigshafen (A61/A650) gesichtet werden - glücklicherweise hat „Kira“ die Nacht ohne Futter und trotz eisiger Temperaturen überlebt.

Nach kurzem Blickkontakt mit einer Streife der Autobahnpolizei verschwindet die Schäferhund-Husky-Hündin dann jedoch im unwegsamen Buschgelände.

Daraufhin wird mit eingesetzten Streifen und Unterstützung der Autobahnmeisterei Ruchheim das Gelände umstellt. Zudem wird das Besitzerpaar hinzugerufen, um das Tier mit Rufen anzulocken - aber „Kira“ bleibt verschwunden. Neue Hinweise gibt es zur Zeit nicht.

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und den frostigen Wetterbedingungen ist eine Überlebenschance ebenso gering wie ein permanent zu erwartender Verkehrsunfall und damit auch eine erhebliche Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer. 

-----

Die Polizei und das Besitzerehepaar bitten um Mithilfe, falls die Hündin auf Feldwegen, im Gelände oder an Straßen gesichtet wird, ggf. die Möglichkeit besteht, das Tier einzufangen und anzuleinen. Weitere Auskünfte sind dann über die Polizeiautobahnstation Ruchheim (06237/9330) oder die Polizeiwache Maxdorf (06237/934100) zu erhalten.

pol/rob

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Darum geht's im neuen LU-Tatort „Babbeldasch“

Darum geht's im neuen LU-Tatort „Babbeldasch“

Mittelalterliche Klänge im Pfalzbau

Mittelalterliche Klänge im Pfalzbau

Kommentare