Vertrauen teuer bezahlt

Falscher Handwerker klaut Rentner 15.000 Euro-Schmuck! 

+
Das Vertrauen eines Rentners wird missbraucht: Ein falscher Handwerker klaut ihm Schmuck im Wert von 15.000 Euro. (Symbolbild)

Ludwigshafen-Süd - Wieder ein Mal wird das Vertrauen eines ahnungslosen Rentners missbraucht - und der 80-Jährige muss dafür sehr teuer bezahlen!

Ein angeblicher Handwerker klingelt am Montagnachmittag bei einem 80-Jährigen Mann in der Kurfürstenstraße und will in die Wohnung des Renters rein.

Mit dem Vorwand, Steckdosen im Auftrag der Hausverwaltung zu überprüfen, erschleicht sich der falsche Handwerker das Vertrauen des Mannes.

Im Haus wird der gutgläubige Renter vom „Handwerker“ zum Stromkasten und somit außer Sichtweite zitiert, sodass sich der Mann ungestört im Schlafzimmer in den Schränken bedienen kann.

Er klaut aus dem Schlafzimmerschrank Schmuck im Wert von 15.000 Euro!

Täterbeschreibung

Der unbekannte Mann soll akzentfrei Deutsch sprechen, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und zwischen 30 und 45 Jahre alt sein. Er hat dunkelblonde, kurze Haare mit Teilglatze, ein rundes Gesicht und eine sportliche Statur.

jab/pol

Quelle: Ludwigshafen24

Meistgelesen

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.