Polizei geht „fischen“

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

+
Zwei 20-Jähriger springen auf ihrer Flucht vor der Polizei in den Rhein. 

Ludwigshafen-Süd - Weil sie der Polizei entkommen wollen, wählen zwei Männer am Freitagmorgen einen ungewöhnlichen Fluchtweg: Sie springen in den Rhein!

Um 3:10 Uhr meldet die Sicherheitsfirma einer Großbaustelle in der Rheinallee, dass sich zwei Personen unberechtigt auf dem Gelände aufhalten würden. 

Bei Eintreffen der Polizei verstecken sich zwei Männer in einem Gebüsch auf der Kaimauer des Luitpoldhafens. Als sie von den Beamten entdeckt werden, treten die beiden die Flucht an – und zwar durch einen beherzten Sprung in den Nebenarm des Rheins. 

Ihren Fluchtplan haben die Männer allerdings nicht sehr gut durchdacht: Nachdem sie den Fluss durchschwommen haben, wartet die Polizei schon am Ufer und fischt die beiden 20-Jährigen aus dem Rhein. 

Bei der Überprüfung der Baustelle wird dann festgestellt, dass ein Baucontainer aufgebrochen und das daraus stammende Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt wurde. 

Gegen die beiden ‚Schwimmer‘ wird ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls und Hausfriedensbruch eingeleitet. 

pol/kab

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Transporter kracht auf A6 in Stauende – Fahrer in Lebensgefahr!

Transporter kracht auf A6 in Stauende – Fahrer in Lebensgefahr!

Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf L598 – Technischer Defekt die Ursache?

Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf L598 – Technischer Defekt die Ursache?

Trainerschock: Julian Nagelsmann verlässt TSG Hoffenheim! 

Trainerschock: Julian Nagelsmann verlässt TSG Hoffenheim! 

Großeinsatz in Heilbronn: Polizei nimmt zwei mutmaßliche PKK-Funktionäre fest!

Großeinsatz in Heilbronn: Polizei nimmt zwei mutmaßliche PKK-Funktionäre fest!

Wegen Brückenabriss: A6 an zwei Wochenenden voll gesperrt!  

Wegen Brückenabriss: A6 an zwei Wochenenden voll gesperrt!  

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.