Zu tief ins Glas geschaut 

„Trucker-Hangover“: Brummi-Fahrer wacht 23 Kilometer entfernt auf – doch wo ist sein Lkw?

+
Lkw-Fahrer wacht völlig orientierungslos in Ludwigshafen aus – vom Lkw fehlt jede Spur. (Symbolfoto)

Ludwigshafen - Völlig orientierungslos wacht ein Brummi-Fahrer in Ludwigshafen auf. Wo sein Lkw steht weiß er nicht – dafür trägt er eine fremde Jacke. Der verkaterte Fahrer wendet sich an die Polizei:

+++ UPDATE (11. Oktober): Der Autohof in Schwegenheim, in dem die kuriose Geschichte seinen Anfang nimmt, gehört zu den beliebtesten Anlaufstellen für Lkw-Fahrer in der Region. Trucker aus ganz Europa steigen bei der Raststätte ab und schätzen laut Facebook-Bewertungen vor allem das gute Essen und die nette Gesellschaft von Kollegen. Kein Wunder, dass es da auch mal feuchtfröhlich werden kann! Weil der Autohof von so vielen internationalen Laster-Fahrern aufgesucht wird, ist die Wahrscheinlichkeit relativ gering, dass „unser“ Brummi-Fahrer jemals herausfinden wird, was in dieser verhängnisvollen Nacht abgelaufen ist...

Doch wenigstens hat sich der Lkw-Fahrer nicht betrunken ans Steuer gesetzt – so wie viele andere seiner Kollegen!

>>> Alkohol-Kontrolle ergibt: Jeder 13. Brummi-Fahrer ist betrunken unterwegs!

+++

Am Samstag ist ein 45-Jähriger mit seinem Lkw unterwegs und liefert Waren aus. Nach getaner Arbeit lotst ihn sein Navi zu einem ihm unbekannten Autohof. Um sich für die Arbeit zu belohnen, schaut der Mann in einer Gaststätte zu tief ins Glas. Was im Anschluss passiert, weiß keiner!

„Trucker-Hangover“

Am nächsten Tag wacht der Brummi-Fahrer völlig orientierungslos – und ohne seinen Lkw – in Ludwigshafen auf. Er trägt eine Jacke, die ihm nicht gehört. Wie er nach Ludwigshafen gekommen ist, weiß er nicht. Der verkaterte Mann wendet sich schließlich an die Polizei.

Auf dem Revier versucht man herauszufinden, wo der Lkw steckt. Die Polizisten versuchen die Fahrtroute des Lkw-Fahrers zu rekonstruieren – ohne Erfolg. Erst als die Beamten eine Landkarte auspacken, erinnert sich der 45-Jährige, dass er mit seinem Laster im Bereich Landau unterwegs war. Mit dieser vagen Beschreibung macht sich eine Polizeistreife auf die Suche nach dem vermissten Lkw. Die Polizisten werden schließlich auf dem Autohof fündig – im 23 Kilometer entfernten Schwegenheim! Der überglückliche Fahrer wird zu seinem Brummi zurückgebracht, von wo aus er die Fahrt am Montag fortsetzt. 

Wie der 45-Jährige vom Autohof in Schwegenheim nach Ludwigshafen kam, wird wohl ein ewiges Geheimnis bleiben ...

pol/kab

Quelle: Ludwigshafen24

Kommentare