Einsätze in Rheinland-Pfalz

Polizei und Feuerwehr: So verlief die Silvesternacht

+
Einsätze von Feuerwehr und Polizei in Silvesternacht (Symbolfoto)

Ludwigshafen/Worms/Neustadt - Auch in diesem Jahr haben an Silvester Feuerwehr und Polizei wieder alle Hände voll zu tun. Was alles zum Jahreswechsel in Rheinland-Pfalz passiert ist:

Ludwigshafen

Böller trifft Kind

Am Sonntagvormittag, gegen 11 Uhr, befindet sich ein 9-jähriger Junge und sein 10 Jahre alter Bruder auf dem Theaterplatz. Ein unbekannter 11-Jähriger kommt zu den beiden und wirft einen Böller auf den Jüngsten. Dadurch erleidet er leichte Verbrennungen und Fleischwunden. Zeugen sollen sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 (☎0621 963-2122) melden.

Einsätze der Feuerwehr

Zum Jahreswechsel wird die Feuerwehr zwischen 0 und 5 Uhr zu elf Einsätzen gerufen. Dabei handelt es sich im Einzelnen um fünf Flächen- oder Gebüschbrände, drei Brände von Müll- beziehungsweise Kleidercontainern, einen Balkonbrand, eine Alarmierung durch eine automatische Brandmeldeanlage in einem Hotel und einen Wasserschaden auf einer Straße. Personen kommen glücklicherweise bei allen Einsätzen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr vermutet, dass fast alle Brände durch Feuerwerkskörper entstanden sind. 

Worms

Kracher trifft Auge

In Worms muss die Polizei immer wieder zu einzelnen Auseinandersetzungen ausrücken. So beispielsweise zu einem 35-Jährigen, der bereits gegen 23 Uhr einen Alkoholpegel von 2 Promille hat. Der Mann bedroht und beleidigt seine Bekannten, woraufhin er die Silvesternacht in einer Gewahrsamszelle verbringen muss. Ein anderer Einsatz wird durch einen 26-Jährigen ausgelöst, der wegen einem Querschläger eines Feuerwerkskörpers am Auge getroffen wird. Er muss ärztlich behandelt werden. 

Holzpaletten fangen Feuer

Am Sonntag, gegen 21:30 Uhr, gerät ein Stapel Holzpaletten in einem Hinterhof der Frauenstraße in Brand. Ein 19 und ein 53 Jahre alter Anwohner werden darauf aufmerksam und greifen sofort zu Feuerlöschern. Dadurch können schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr einen Großteil der Flammen gelöscht und das Übergreifen des Brandes auf die Gebäude verhindert werden. Bei dem Vorfall wird niemand verletzt. Am Gebäude und der Einrichtung entsteht Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Ob eine Rakete schuld am Feuer ist, wird nun ermittelt. 

Palettenstapel gerät in Brand

Mit Schreckschusswaffe unterwegs

Gegen 18:00 Uhr wird der Polizeiinspektion Worms eine Gruppe Männer gemeldet, die durch die Straße "Hinterm Ziegelofen" zieht und mit einer Waffe um sich schießt. Die 6-köpfige Gruppe, zwischen 18 und 46 Jahre alt, kann kurze Zeit später angetroffen und kontrolliert werden. Hierbei wird eine Schreckschusspistole und 86 Schuss Munition festgestellt. Die Waffe wird sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

>>> In Landau wird ein 24-Jähriger von einer Rakete getroffen und schwer verletzt

Neustadt/Weinstraße

Ohne Führerschein unterwegs

Weil ein Fiat-Fahrer offensichtlich unsicher fährt, will die Polizei den Mann kontrollieren. Doch er setzt seine Fahrt unbeirrt fort, allerdings düst er dabei über eine Verkehrsinsel, wodurch sein Fahrzeug beschädigt wird. Bei der Überprüfung stellt sich heraus, dass der 17-jährige Fahrer zum einen keinen Führerschein besitzt und zum anderen einen Alkoholwert von 1,42 Promille hat. Der Fiat wird abgeschleppt und weil der junge Mann die Polizei mit seinem Handy aufnehmen will, wird ihm das Smartphone auch noch abgenommen. 

Heftige Schlägerei

Ein 18-jähriger Neustadter und ein 22-jähriger aus Westheim geraten auf dem Jahnplatz in einen heftigen Streit. Der Ältere schlägt dabei mit der rechten Hand in das Gesicht des Jüngeren, stößt ihn zu Boden und haut mehrfach auf den Kopf des jungen Mannes. Zwei Zeugen können den Angreifer von seinem Opfer trennen, worauf dieser flüchte. Die Polizei kann den Namen des Schlägers herausfinden, die Ermittlungen dauern nun an. Der 18-Jährige wird bei dem Vorfall leicht verletzt.

Mutterstadt und Waldsee

Im Zusammenhang mit abgebrannten pyrotechnischen Gegenständen bilden zwei Brände in Mutterstadt und Waldsee. Das erste Feuer entsteht gegen 1:20 Uhr in der Ruchheimer Straße (Mutterstadt) im Bereich des Müllablageplatzes. Wie sich herausstellt, ist der außen gelagerte Papiermüll auf Grund eines Feuerwerkskörpers in Brand geraten. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr kann ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden. 

Nahezu zeitgleich, gegen 01:40 Uhr, gerät ein Pkw in der Königsberger Straße (Waldsee) in Brand. 15 Jugendliche haben zum Jahreswechsel vor dem Haus Silvesterfeuerwerk gezündet und danach die Abfälle in einen Karton in der Nähe des Autos abgestellt, um sie am nächsten Morgen zu entsorgen. Nach ersten Erkenntnissen hat zunächst der Karton und später auch noch der Wagen durch die doch noch glimmenden Reste Feuer gefangen. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf etwa 18.000 Euro.

pol/pm/jol

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 

Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Trümmerfeld nach Frontalcrash! B38 voll gesperrt

Trümmerfeld nach Frontalcrash! B38 voll gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.