Einsätze am Mittwochabend

Zwei Brände halten Feuerwehr in Atem!

+
Zwei Feuerwehreinsätze am Mittwochabend in Ludwigshafen (Symbolfoto)

Ludwigshafen - Alle Hände voll zu tun für die Feuerwehr: Am Mittwochabend brennt es gleich in zwei Häusern zur gleichen Zeit. Die Einsätze: 

Am späten Mittwochabend bricht gegen 18:40 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand in einem Einfamilienhaus in der Brunhildenstraße aus. Der Dachstuhl des leerstehenden Gebäudes brennt lichterloh.

Der Sachschaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt. Verletzt wird niemand. Bis zum Abschluss der Löscharbeiten müssen die Burgundenstraße und die Brunhildenstraße teilweise gesperrt werden.

Die Kriminalinspektion Ludwigshafen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst zu melden unter 0621 963-2773 oder per E-Mail unter kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de.

Zeitgleich rückt die Feuerwehr zu einem Brand in der Wredestraße aus. Dort sind in einem mehrstöckigen Wohnhaus zwei Stockwerke verraucht. Grund: In einer Wohnung wurde ein Grill betrieben. Auch hier wird niemand verletzt. Allerdings müssen die stark verrauchten Räume umfangreich gelüftet werden. 

Die Feuerwehr Ludwigshafen ist am Mittwochabend mit insgesamt 52 Einsatzkräften und 17 Fahrzeugen im Einsatz. 

pol/kab

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Seltene Aufnahmen von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

Seltene Aufnahmen von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Asyl-Streit in der Union: Umfrage-Schock für Merkel - kaum Rückendeckung für die Kanzlerin 

Asyl-Streit in der Union: Umfrage-Schock für Merkel - kaum Rückendeckung für die Kanzlerin 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.