Schneller Ermittlungserfolg

Rechte Facebook-Hetze hat Konsequenzen!

+
Der Facebook-Kommentar eines 20-jährigen Mannes aus Ludwigshafen hat Konsequenzen (Symbolfoto).

Ludwigshafen/Limburgerhof – Für einen fremdenfeindlichen Facebook-Kommentar bei einem News-Portal muss sich jetzt ein 20-jähriger Mann aus Ludwigshafen verantworten. Der Fall:

Am Mittwoch postet ein Leser auf der Facebook-Seite eines Nachrichtenportals einen Kommentar mit fremdenfeindlichem Hintergrund.

Er hat im Internet anlässlich eines Fotos der Asylbewerber-Unterkunft im pfälzischen Limburgerhof zum Mord an Flüchtlingen aufgerufen!

Nicht ohne Konsequenzen: Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und Beamte des Fachkommissariats der Kriminaldirektion des Polizeipräsidiums Rheinpfalz nehmen die Ermittlungen wegen Volksverhetzung auf, können schnell einen Verdächtigen ermitteln. Es handelt sich um einen 20-jährigen Mann aus Ludwigshafen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal wird ein Durchsuchungsbeschluss vollzogen. Bei seiner Vernehmung gibt der junge Mann zu, Urheber des rechten Kommentars gewesen zu sein. 

Das Motiv ist jedoch bislang unklar. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Beschuldigte dem „rechten Spektrum nicht zuzuordnen“ sein.

Jetzt werde geprüft, ob gegen ihn Anklage erhoben wird.

Die Unterkunft in Limburgerhof war Anfang Mai von Unbekannten angezündet worden, konnte dadurch erst Mitte August von den ersten Flüchtlingen bezogen werden ( WIR BERICHTETEN).

>>>Jetzt also doch: Facebook will bei rechter Hetze einschreiten

dpa/pol/mk

Quelle: Mannheim24

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Fotos: ,Faszination Modellbahn' lo(c)kt hunderte Gäste!

Fotos: ,Faszination Modellbahn' lo(c)kt hunderte Gäste!

Die tolle Rosen-Aktion am Berliner Platz

Die tolle Rosen-Aktion am Berliner Platz

Kommentare