Regionale Unterschiede 

Gewerkschaften warnen: Justiz geht Nachwuchs aus!

+
Wenig Justiz-Nachwuchs gebe es zum Beispiel in Ludwigshafen und Frankenthal. (Symbolbild) 

Mainz/Ludwigshafen –  Mehrere Gewerkschaften warnen vor einem Nachwuchsproblem in der rheinland-pfälzischen Justiz. Doch nicht überall herrscht gleich großer Mangel: 

„Im gehobenen Dienst konnten wir im Justizvollzug von sechs freien Stellen nur drei besetzen“, sagt der Vorsitzende des Bundes der Strafvollzugsbediensteten Rheinland-Pfalz, Winfried Conrad, der Deutschen Presse-Agentur. „Die Bewerberlage hat einfach nicht mehr hergegeben.“

Nach seinen Angaben ist die Situation im Land regional sehr unterschiedlich: Wenig Nachwuchs gebe es zum Beispiel in Ludwigshafen und Frankenthal, in der Eifel dagegen nicht. 

Das Justizministerium müsse aktiv werden, forderte Conrad. Mehrere Gewerkschaften und Verbände wollen das Problem am (heutigen) Dienstag (11.00 Uhr) in Mainz näher beleuchten. Justizminister Herbert Mertin (FDP) hatte im Juni von einer in Teilen verbesserungsfähigen Personalausstattung der Justiz gesprochen, aber den Vorwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) einer zu geringen Richterbesetzung aber zurückgewiesen. Mertin verwies dabei auch auf die notwendige Sparpolitik des Landes.

dpa/kp

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.