Ho, ho, ho!

Bahnfahrer ‚Santa Joe‘ auf weihnachtlicher Mission! 

+
Der Weihnachtsmann ist in Wirklichkeit ein Bahnfahrer beim rnv.

Mannheim - Der Stadtbahn- und Busfahrer Friedrich Uhlmann verwandelt sich Jahr für Jahr am Nikolaustag in einen Weihnachtsmann, der Groß und Klein verzaubert. 

Kinder lieben den freundlichen älteren Mann mit Kugelbart und Rauschebart, der ihnen täglich aus dem Führerstand der Tram zulächelt. Er sieht dem Weihnachtsmann auch ohne sein rotes Gewand zum Verwechseln ähnlich. Gut gelaunt und mit routinierter Gelassenheit steuert Friedrich Uhlmann, alias „Santa Joe“, seit knapp 30 Jahren Busse und Bahnen durch das Verkehrsgebiet der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH.

Strahlende Kinderaugen

Einmal im Jahr am 6. Dezember nutzt er seine Ähnlichkeit zum echten Santa und schlüpft tatsächlich in den roten Mantel und die pelzbesetzte Zipfelmütze. Dann ist er auf besonderer Mission.

Ehrenamtlich beschenkt er seit fünf Jahren an diesem Tag Jungen und Mädchen in den Kindertagesstätten Mannheims. „Ich bin unterwegs, um Alt und Jung Freude zu bereiten. Die Kinder sind meist schon voll freudiger Erwartung. Das beflügelt“, beschreibt Uhlmann den Spaß an seiner speziellen Tätigkeit.

Rasiert sich ab Mai nicht mehr

Mit besonderer Sorgfalt bereitet sich der passionierte Weihnachtsmann bereits im Jahr auf seinen großen Auftritt vor. Ab Mai rasiert Uhlmann sich nicht mehr, sodass sein Bart zur Adventszeit die richtige Länge hat. Von Wattebärten hält er nichts. „Echter Bart ist Trumpf“, schmunzelt er. 

Das abschließende Finish erhält Uhlmann vom Friseur – schließlich soll das Haar pünktlich zum Nikolaustag in reinem Weiß erstrahlen. 

Derart herausgeputzt liefert der rnv-Mitarbeiter zudem das stilechte Motiv für die aktuelle rnv-Weihnachtskampagne: Nach einem rund zweistündigen Fotoshooting begeistert nun ab dem 1. Dezember das Konterfei des freundlichen Stadtbahnfahrers alias „Santa Joe“ auf Plakaten, Postern und Postkarten.

pm/hew

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.