Bis (mindestens) 13. März

Zur Landtagswahl: Halb Mannheim ‚zugekleistert‘!

+
Wochen vorher hängen überall in Mannheim die Plakate zur Landtagswahl am 13. März 2016.

Mannheim – Kaum zeigt der Kalender noch sechs Wochen bis zur Landtagswahl am 13. März an, ‚spriesen‘ überall im Stadtgebiet die Plakate aus dem Boden, ‚wachsen‘ aus Laternenmasten.

Inzwischen dürfte es auch der Letzte in Mannheim gemerkt haben: Da einen an jeder Ecke Politiker aller Couleur angrinsen, scheint mal wieder eine Wahl anzustehen...

Richtig! Und zwar am die wichtige Landtagswahl in Baden-Württemberg am 13. März 2016.

Doch wieso dürfen schon jetzt Wahlplakete hängen? Und dürfen diese überall ‚drangeklatscht‘ werden? Wo was erlaubt ist und wie lange wir die teils mannsgroßen Plakate im Stadtbild ‚ertragen‘ müssen?

Unser Reporter hat sich am Mittwoch im Stadtgebiet umgeschaut – und nach wenigen Tagen sogar bereits völlig beschmierte Plakate entdeckt.

Das Wichtigste vorweg: Für die Plakatierung erlaubt ist bei Wahlen ein Zeitfenster von sechs Wochen vor und sieben Kalendertage nach dem Wahlsonntag.  

Überall hängen in Mannheim Plakate zur Landtagswahl

Laut städtischen Richtlinien darf an vielen Straßen gar nicht plakatiert werden:

  • Bismarckstraße (im Schlossbereich zu beiden Seiten von Dragonerstraße (L4/L5) bis Sternwarte
  • Planken/Heidelberger Straße/Rheinstraße
  • Kurpfalzstraße einschließlich Marktplatz
  • Kurpfalzkreisel einschließlich der Flächen vor K1/U1
  • Paradeplatz und Quadrat N 1
  • Kapuzinerplanken und Kapuzinerplatz
  • Friedrichsplatz mit Wasserturm einschließlich der Flächen vor O7/P7
  • Kaiserring vor O7/P7
  • Zäune von Luisen- und Herzogenriedpark
  • Bereich um den Rosengarten (Fußgängerzone Rosengartenplatz, Tulla- und Stresemannstraße
  • Goetheplatz einschließlich Hebel- und Goethestraße sowie dem entsprechenden Abschnitt des Friedrichsrings
  • alle Brückenbauwerke (inkl. Brückengeländer)
  • An anderen Straßen dürfen wiederum nur in Fahrtrichtung (rechte Seite) Plakate aufgehängt werden:

  • Innenstadtring (Parkring, Luisenring, Friedrichsring, Kaiserring)
  • Bismarckstraße
  • Augustaanlage
  • Wilhelm-Varnholt-Allee einschließlich Friedensplatz und entsprechender Abschnitt der Theodor-Heuss-Anlage
  • Und hier nur in Fahrtrichtung auf der linken Seite:

    • Fressgasse/Akademiestraße
    • Kunststraße/Leopoldstraße.

    Wer die Mannheimer Stadtreklame GmbH ‚umgehen‘ will, darf zu Wahlzeiten auf temporären Großwerbetafeln (rund 3,50 mal 2,50 Meter) und Bannern werben, generell außerhalb Wahlen auf eigenen Werbeträgern bis zum Format DIN A0 (84 mal 119 Zentimeter). Dennoch besteht eine Anzeigepflicht gegenüber der Mannheimer Stadtreklame.

    Für die Plakatierung tabu sind Ampelmasten, Bäume (inkl. Schutzelemente) sowie mehr als zwei Plakate pro Laterne – hier haben wir schon einige ‚Verstöße‘ festgestellt.

    Hier geht‘s online unter www.mannheim.de zu den städtischen Plakatierungsrichtlinien. 

    pek

    Quelle: Mannheim24

    Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

    Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

    DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

    DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

    Unsere Tipps fürs Wochenende!

    Unsere Tipps fürs Wochenende!

    Kommentare