Im Rahmen einer Einigungsstelle

Stellenabbau bei GE: Interessenausgleich wird verhandelt!

+
Einigungsstelle für Interessenausgleich bei General Electric

Mannheim – Es ist ein weiterer Versuch sich zu einigen: Im Streit um den Stellenabbau bei General Electric (GE) soll nun eine Einigungsstelle den Interessenausgleich regeln.

Am Donnerstag sind sich die GE-Geschäftsführer und der Konzernbetriebsrat einig – eine Einigungsstelle soll einen Interessenausgleich regeln.

Laut dem Arbeitsgericht Mannheim wird neben einem Interessenausgleich auch ein Sozialplan besprochen. Beide Seiten sollen im Gespräch sich dann über den Zeitpunkt und die Form der Betriebsänderungen einigen. Im Sozialplan wird dann die genauen Vereinbaren festgehalten, um Nachteile für die Beschäftigten auszugleichen.

Wann es aber zu solchen Gesprächen kommen soll, ist derzeit noch nicht bekannt. 

Hintergrund

Im November 2015 hat GE das Werk vom französischen Konkurrenten Alstom übernommen und will nun in ganz Deutschland rund 1.700 Stellen streichen. Allein in Mannheim sollen 1.000 Angestellte ihre Arbeit verlieren. Es ist sogar davon die Rede, dass der gesamte Standort in Mannheim geschlossen werden soll, doch ein Sprecher von GE kann dies nicht bestätigen. 

Der Betriebsrat und die Gewerkschaft wollen, dass eine Investorengruppe die von der Schließung bedrohten Betriebsteile übernimmt. Das GE-Management wiederum hatte das bisher abgelehnt und hat nun die Einigungsstelle für den Interessenausgleich bei Gericht durchgesetzt. 

Mehr zum Thema

>>> GE-Mitarbeiter demonstrieren gegen Stellenabbau

>>> Investor bricht Verhandlungen mit GE ab!

>>> GE-Geschäftsführung: Investor-Konzept „nicht seriös“

dpa/jol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Hoggene ahoi! Der närrische Lindwurm durch Hockenheim

Hoggene ahoi! Der närrische Lindwurm durch Hockenheim

Impressionen vom Fasnachtsumzug 2017 in Mannheim

Impressionen vom Fasnachtsumzug 2017 in Mannheim

Mit Raumschiff: Mario Barth in SAP Arena gelandet!

Mit Raumschiff: Mario Barth in SAP Arena gelandet!

Kommentare