Geklaut, geflüchtet, gefangen

Diebestour zu Weihnachten – erfolgloses Räubertrio hinter Gittern!

+
Vor dem Büro abgefangen: Ein Räubertrio auf Beutezug. (Symbolfoto)

Mannheim - Es geschieht zur Weihnachtszeit. Nun sitzt ein Räubertrio wegen des Verdachts des versuchten schweren Raubes in Haft. Und das, obwohl es nicht gerade erfolgreich in seinem ‚Job‘ ist. 

Es ist Weihnachten, in der der Nacht vom Montag (24. Dezember 2018) auf Dienstag (25. Dezember 2018), als drei Beschuldigte einen Raub begehen. Ihnen wird vorgeworfen sich gegen 2 Uhr morgens zum Büro des Geschäftsführers einer Mannheimer Eventlocation begeben zu haben. Dabei sollen sie Masken getragen haben. Zudem haben sie Elektroschocker und Schreckschusspistole dabei. 

Sie fangen ihr Opfer ab, drängen es zurück ins Büro und fordern es auf, den Tresor zu öffnen. Einer der drei Räuber entnimmt dem Geldschrank mehrere Hundert Euro und verstaut diese in einer mitgebrachten Sporttasche. 

Als das Trio den Ausgeraubten daraufhin fesseln will, wehrt sich der Mann und schreit nach Hilfe. Daraufhin schlägt ihm einer der beiden 19-Jährigen Männer mit der Schreckschusswaffe auf den Kopf. Es kommt zum Gerangel. 

Flucht ohne Beute

Kurioserweise geht nicht etwa der beraubte Geschäftsführer zu Boden. Ganz im Gegenteil: Alle drei Angreifer fallen hin und flüchtenI hre Beute lassen sie zurück. Einen der zwei 19-jährigen mutmaßlichen Täter stellen Mitarbeiter des Geschädigten. Sie übergeben ihn der Polizei. 

Nach der vorläufigen Festnahme wird der Tatverdächtige tags darauf dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erlässt.

Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden der zweite 19-jährige Beschuldigte am 17.01.2019 und der 22-Jährige am 24.01.2019 festgenommen. Auch sie werden dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erlässt erneut Haftbefehl. 

pol/chh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare