Mit dem Falschen angelegt

Jugendlicher (15) wehrt Messerattacke ab!

+
Am Sonntagabend wird ein Jugendlicher mit einem Messer bedroht. (Symbolbild)

Mannheim-Feudenheim - Der äußere Schein kann trügen. Das erfährt ein etwa 20-jähriger Krimineller am Sonntagabend aus erster Hand. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes...

Ein 15-jähriger Jugendlicher ist am Sonntagabend (26. Februar) um 19:30 Uhr am Wingertsbuckel in Richtung Talstraße unterwegs. In der Nähe der Straßenbahn-Haltestelle spricht ihn ein Unbekannter an. 

Als der 15-Jährige antwortet, zückt sein Gegenüber ein Messer und verlangt nach dem Handy des Jugendlichen. Wohl wegen des jungen Alters des Opfers hofft der vermeintliche Täter auf leichte Beute – doch er legt sich mit dem Falschen an! 

Denn anstatt zu tun, was von ihm verlangt wird, setzt sich der 15-Jährige zur Wehr und schlägt ihm das Messer aus der Hand. Anschließend ergreift er die Flucht in Richtung Straßenbahn-Haltestelle „Hölderlinstraße“.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Er ist circa 1,90 Meter groß, Anfang 20, hat einen Oberlippenbart und ist dunkelhäutig. Zum Tatzeitpunkt trägt er eine graue Jogginghose und einen dunklen Kapuzen-Pullover. Er spricht Deutsch mit einem ausländischen Akzent.

pol/gs

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare