Situation eskaliert

Frau wird in Straßenbahn belästigt – als ein Mann ihr zu Hilfe kommt, fliegen die Fäuste

+
In Mannheim eskaliert ein Streit in einer Straßenbahn – am Ende wird es blutig. (Symbolbild)

Mannheim - Eine Frau will am frühen Morgen mit der Bahn fahren. Doch sie ahnt nicht, wie gefährlich die Situation am Ende für sie wird – und das ein Schutzengel mitfährt.

Am frühen Dienstagmorgen (23. Juli) will eine 28-Jährige gegen 1 Uhr nach Hause fahren und wartet in Ruhe an der Haltestelle Paradeplatz in Mannheim auf ihre Straßenbahn. Allerdings ist das nur die Ruhe vor dem Sturm: Denn eine Gruppe von vier bis fünf Jugendlichen sind auf sie aufmerksam geworden – und die führen nichts Gutes im Schilde. Einer von ihnen spricht die Frau noch an der Haltestelle in Mannheim an und baggert sie an. Die 28-Jährige weist den Teenager mehrfach ab. Er scheint das jedoch nicht zu akzeptieren.

Als 15 Minuten später die Straßenbahn in Richtung Mannheim Hauptbahnhof kommt, setzt sich die Frau absichtlich möglichst weit weg von den Jugendlichen. Doch der Abgewiesene kommt trotzdem auf sie zu und macht erneut sexuelle Anspielungen. Die mittlerweile genervte Frau gibt ihm erneut eine Abfuhr und betont, dass er sie in Ruhe lassen soll. Anscheinend versteht er das genauso wenig, wie der Mann aus Wiesloch, der eine Frau am Bahnhof belästigt hat.

Oft gelesen: Horror in der Altstadt: 21-Jährige von zwei Männern belästigt und geschlagen!

Mannheim: Frau in Straßenbahn belästigt – plötzlich eskaliert die Situation

Da merkt auch ein 48-jähriger Mann, der neben der Belästigten in der Straßenbahn in Mannheim sitzt, dass etwas nicht stimmt, mischt sich ein und beweist Zivilcourage – und wird am Ende, wie auch ein junger Mann in Weinheim, selbst zum Opfer. Er fordert den aufdringlichen Teenager auf, zu verschwinden. Daraufhin steht der Jugendliche auf und berührt dabei das Knie der Frau. Diese schreit sofort laut los – und die Situation eskaliert.

Es kommt zu einem Streit zwischen dem 48-Jährigen, dem Teenager und seinem Freund, der sich ebenfalls einmischt, in der Straßenbahn. Doch bei einer verbalen Auseinandersetzung bleibt es nicht. Die beiden jungen Männer prügeln in der Straßenbahn auf ihren älteren Kontrahenten ein und hören erst an der Haltestelle Mannheim Hauptbahnhof damit auf. Eine Platzwunde an der Schläfe sind die Folgen der Prügel-Attacke. Nur die Frau kann von Glück reden, dass ihr nicht passiert ist.

Mannheim: Teenager will Frau treten und fällt selbst hin

Denn als die Teenie-Gruppe am Hauptbahnhof Mannheim aussteigt, wird sie von ihnen zwar beleidigt, doch durch die Tolpatschigkeit eines der Schläger kommt sie mit dem Schrecken davon. Dieser versucht beim Aussteigen aus der Straßenbahn die 28-Jährige zu treten, verfehlt jedoch und fällt selbst hin. 

Die Frau fährt in der Straßenbahn noch bis zur Haltestelle Konrad-Adenauer-Brücke weiter und alarmiert dort die Polizei Mannheim. Diese startet sofort eine Fahndung nach den Schlägern – jedoch ohne Erfolg. Deshalb sucht die Polizei Zeugen, die die Prügel-Attacke in der Straßenbahn beobachten haben oder etwas zu den Schlägern sagen können – wie auch in einem Fall in Kaiserslautern.

Die Schläger-Gruppe aus Mannheim wird wie folgt beschrieben:

Haupttäter: 

  • 17 bis 20 Jahre alt
  • orientalisches Aussehen
  • schwarze kurze, an der Seite abrasierte Haare
  • schmale Statur
  • markante blaue lange Cargohose
  • olivfarbenes T-Shirt mit „Alpha Industries“ Aufdruck
  • dunkle Schuhe

Zweiter Täter:

  • 17 bis 20 Jahre alt
  • orientalisches Aussehen
  • schmale Statur
  • 2 bis 3 Zentimeter lange dunkle Haare
  • grauer langer Pulli
  • schwarze lange Trainingshose von Adidas mit typischen weißen Streifen an der Seite

Weiteres Gruppenmitglied: 

  • 17 bis 20 Jahre alt
  • orientalisches Aussehen
  • größer als die beiden anderen Täter
  • schwarze kurze an der Seite abrasierte Haare
  • schwarzes T-Shirt
  • kurze graue Adidas Hose mit typisch weißen Streifen an der Seite
  • weiße Turnschuhe

Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Mannheim unter ☎0621 12580 zu melden.

jab/pol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare