Im Spielgässchen

Weil er Navi vertraute! LKW-Fahrer demoliert Straßen und Häuser

+
Der Fahrer wird von seinem Navi falsch geschickt. (Symbolfoto)

Mannheim-Gartenstadt - Was passieren kann, wenn man blind seinem Navi vertraut, zeigt dieser LKW-Fahrer, als er mit seinem Laster unterwegs ist:

Ein 36-Jähriger fährt am Montagvormittag (19. Februar) in seinem Laster mit Anhänger im Waldhof herum. Sein Ziel ist eigentlich ein Baumarkt, auf dem Weg dorthin schickt ihn sein Navi aber in das Spiegelgässchen.

Beim Linksabbiegen in den Westring bleibt der Lastwagen an einer Hauswand hängen, wodurch diese beschädigt wird. Als er danach nach rechts in die Wotanstraße abbiegen will, knallt er zu allem Übel noch gegen einen geparkten Opel.

Sogar die Platten auf dem Gehweg brechen unter dem Gewicht des LKW, der aus Platzmangel auf diesen Ausweicht!

Schließlich hilft eine Polizeistreife dem 36-Jährigen, seinen Laster wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Es entsteht ein Sachschaden von etwa5.000 Euro.

pol/dh

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Szenarien

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Szenarien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.