Haftbefehl

Seit 4 Jahren im Geschäft! Polizei schnappt Drogendealer 

+
Haftbefehl gegen Drogendealer (Symbolfoto)

Mannheim - Gegen zwei mutmaßliche Dealer erlässt das Amtsgericht Haftbefehle. Sie sollen in mindestens zehn Fällen Drogen vertickt haben:

Im Jahr 2014 sollen die Beschuldigten sich dazu entschlossen haben, mit Drogen – insbesondere Marihuana und Amphetamin – zu dealen. Durch den Weiterverkauf wollen sie sich eine Einnahmequelle verschaffen, mit der sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

Drogen in Mannheim gebunkert

Der 32-Jährige soll die Betäubungsmittel in einer Wohnung in Mannheim gelagert haben. Sein 53-jähriger Kollege soll wiederum die Drogen in seiner Wohnung in der Neckarstadt „an einen umfangreichen Kreis an Abnehmern“ verkauft haben, so die Polizei am Mittwoch (18. April).

Ermittlungen decken Verkauf auf

Zwischen Mitte 2014 und Anfang 2015 soll der 53-Jährige in drei Fällen jeweils mindestens ein halbes Kilo Marihuana in anderen Wohnungen zwischengelagert haben. Portionsweise soll der Jüngere die Drogen abgeholt haben, um sie zu verkaufen. Ab 2015 habe der Ältere zudem 100 Gramm Amphetamin verkauft und selbst konsumiert.

Weiterer Deal

Im vergangen Jahr sollen die Zwei wieder Marihuana-Portionen verkauft und dabei Gewinne erzielt haben. Fast wöchentlich sollen sie 50 bis 100 Gramm der Droge veräußert haben, zuletzt am 8. Februar 2018.

Wohnungsdurchsuchung

Mitte Februar beantragt die Staatsanwaltschaft Mannheim mehrere Wohnungsdurchsuchungsbeschlüsse. Dabei können unter anderem durch Spezialkräfte des Polizeipräsidiums die zwei Dealer festgenommen werden. 

Am 20. Februar werden die Beschuldigten wegen gemeinschaftlichen vorsätzlichen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in zehn Fällen einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er erlässt gegen das Duo Haftbefehle wegen Verdunkelungs- und Fluchtgefahr. Sie werden danach in verschiedene Justizvollzugsanstalten verbracht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.