Haltestelle Herzogenriedstraße

Mann bei Tritt gegen fahrende Straßenbahn verletzt

+
Ein Mann gerät an der Haltestelle Herzogenriedstraße mit Fuß zwischen Bahnsteig und Straßenbahn

Mannheim-Neckarstadt-West - Wohl aus Wut wegen eines vorhergegangenen Streits tritt ein Mann am Samstagabend gegen eine fahrende Straßenbahn – mit schlimmen Folgen.

Nachdem ein Pärchen in der Straßenbahn der Linie 1 von Schönau in Richtung Innenstadt gegen 19 Uhr in Streit geraten ist, steigt der wütende 40-Jährige an der Haltestelle Herzogenriedstraße aus, während seine Begleiterin in der Bahn sitzen bleibt.

Mann gerät mit Fuß zwischen Bahnsteig und Straßenbahn

Aus Zorn tritt der alkoholisierte Mann gegen die losfahrende Straßenbahn. Dabei gerät er mit dem Fuß zwischen Bahnsteigkante und Straßenbahn und verletzte sich. Er wird in ein Krankenhaus eingeliefert, Lebensgefahr besteht keine. Auch die Straßenbahnfahrerin, die vermutlich unter Schock steht, muss vom Rettungsdienst versorgt werden.

Der Straßenbahnverkehr bleibt am Samstag bis etwa 20 Uhr unterbrochen.

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.