Nach einer Welle der Solidarität 

Gemeinderat beschließt: JUZ bleibt! 

+
Über das Schicksal des Jugendzentrum JUZ wird am Montag im Gemeinderat entschieden.

Mannheim – Der Antrag der CDU dem Jugendzentrum JUZ die Fördergelder zu streichen, schlug hohe Wellen. Am Montag ist jetzt die Entscheidung gefallen. Wer für und wer gegen den Antrag stimmte: 

In dem Antrag zu den Etatberatungen 2018/19 vom 11. bis zum 13. Dezember schlugen die CDU und ein Einzelstadtrat vor, die Zuschüsse für das selbstverwaltete Jugendzentrum Friedrich Dürr in Höhe von etwa 100.000 Euro jährlich zu streichen. Auch sollte die Mietbefreiung wegfallen. Bisher hat das Jugendzentrum die Räume der Stadt kostenlos nutzen dürfen. Zudem sollte dem JUZ der Status als Träger der außerschulischen Jugendbildung aberkannt werden.

Die Begründung: Das JUZ sei „ein Zentrum linksextremistischen Treibens und ein fester Bestandteil linksextremistischer Strukturen in Mannheim und der Region“. Der Trägerverein widerspricht dieser Darstellung vehement und pocht darauf, dass er die Vereinbarungen mit der Stadt immer eingehalten hätte. 

Zahlreiche Mannheimer kämpften für den Erhalt des JUZ 

Was folgte, war eine Welle der Solidarität für das Jugendzentrum. Zahlreiche Diskussionen in den sozialen Netzwerken entbrannten, die Petition „JUZ bleibt! Für den Erhalt des Jugendzentrums Friedrich Dürr in Mannheim“ unterschrieben bisher über 10.000 Menschen und mehrere hundert Mannheimer änderten ihr Profilbild auf Facebook um zu signalisieren, wie sehr ihnen das JUZ am Herzen liegt. Auch erfährt das JUZ Unterstützung von Akteuren aus der Kulturszene und von Initiativen, denen das JUZ wichtig ist.

Die SPD-Gemeinderatsfraktion wendet sich sehr schnell gegen die von CDU und Familienpartei beantragte Schließung des Jugendzentrums am Neuen Messplatz. 

„Wir werden die Anträge der CDU, die eine Schließung des JUZ begehren, ablehnen und uns dafür einsetzen, dass sie keine Mehrheit im Gemeinderat finden!“, erklärt die jugendpolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Lena Kamrad im Vorfeld. Auch die FDP zeigt wenige Tage vor der Abstimmung solidarisch mit dem JUZ und will den Antrag ablehnen.  

Der Tag der Entscheidung: Das JUZ bleibt!  

Am Tag der Entscheidung protestieren Freunde des JUZ mit Bannern und Plakaten vor und im Stadthaus, verteilen Kekse und vertreiben sich die Wartezeit mit Yoga-Übungen auf mitgebrachten Matten. 

SPD, FDP, Mannheimer Liste, Grüne, die Linke und Nikolas Löbel von der CDU stimmen gegen die Anträge und somit für den Erhalt des Jugendzentrums. Stadtrat Ferrat, CDU, AfD und NPD hingegen sind dafür. 

Das JUZ bleibt! Und seinen Freunden fällt ein Stein vom Herzen.

kp

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Unfall auf der A6: Stau und zwei gesperrte Fahrspuren

Unfall auf der A6: Stau und zwei gesperrte Fahrspuren

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Seltene Aufnahmen von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

Seltene Aufnahmen von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.