Probleme bei Auslieferung

Verspätungen und Störungen: Deutsche Bahn zieht erste Bilanz zu neuen Zügen

+
Neue Züge fahren auch durch Mannheim und Heidelberg. (Symbolfoto)

Mannheim/Heidelberg - Seit 100 Tagen setzt die Deutsche Bahn neue Züge im Regionalverkehr ein. Doch es läuft nicht immer alles reibungslos:

Die Strecken auf der Regionallinie zwischen Frankfurt und Wiesloch-Walldorf und der Regionalexpresslinie zwischen Frankfurt und Mannheim werden seit Dezember von neuen Zügen befahren. Seit 100 Tagen, um ganz genau zu sein. Die Deutsche Bahnzieht ihre erste Bilanz:

TWINDEXX heißen die neuen Doppelstock-Züge, die von der Firma Bombardier hergestellt wurden. Da es zu einer Verspätung bei der Auslieferung kam, hatten die Lokführer und Kundenbetreuer wenig Zeit, sich mit allem Vertraut zu machen. Deshalb kommt es zu Beginn noch vielen Störungen, die mittlerweile aber überwunden seien, so die Deutsche Bahn.

Trotzdem wird mit Hochdruck daran gearbeitet, weitere Störungen zu verhindern. Dazu sollen Bauteilausfälle behoben und komforteinschränkende Einstellungen verbessert werden. Zu diesen zählen unangenehmes Bremsverhalten. Durch eine neue Bremssoftware sollen ruckartige Bremsungen verhindert werden.

Außerdem werden die Fahrgastansagen verbessert. Gerade am Anfang waren die Durchsagen sehr laut, was aber Mitte Februar reduziert wurde. Trotzdem gibt es weiterhin einzelne Beschwerden über die Häufigkeit der Durchsagen. Diese entspricht aber gültigen Vorgaben der Deutschen Bahn.

Pünktlichkeit verbessert

Die Pünktlichkeit hat sich auch mittlerweile stabilisiert und liegt sogar über dem Vorjahresniveau! Nur auf der Riedbahn gelingt dies nicht, da die Bahn eine starke Zugauslastung hat und durch Signalstörungen und Personenunfälle in letzter Zeit stark beeinträchtigt wurde. Doch auch hier sind Verbesserungen geplant.

Auf den Linien RE60 undRB67 gibt es Probleme, da ein paar Züge defekt sind. Auch hier arbeite die Deutsche Bahn „mit Hochdruck“ daran, damit bald die planmäßig vorgesehenen fünf Wagen fahren.

Eine neue Lieferung an TWINDEXX Zügen sollte eigentlich Ende Januar ausgeliefert werden, doch auch dieses Mal kommt es zu einer Verspätung. Seit 11. März fahren diese aber auf der Strecke zwischen Frankfurt und Mannheim, wodurch die Pünktlichkeit verbessert werden soll. Ende Juli sollen dann die restlichen Neufahrzeuge ankommen und in den Betrieb gehen. 

Zum Fahrplanwechsel im Dezember soll der Zugverkehr in Neu-Edingen/Friedrichsfeld verstärkt werden, sobald Arbeiten an der Signaltechnik abgeschlossen sind.

pm/dh

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Szenarien

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Szenarien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.