Mannheim, Heidelberg, Frankenthal

Schläger, Böller und Waffen: Einsätze der Polizei an Silvester

+
In Schwetzingen brennt ein Auto durch einen technischen Defekt.

Mannheim/Heidelberg/Frankenthal - In der Silvesternacht muss die Polizei mehrfach ausrücken. Dabei geht es um Körperverletzungen, Böller und Ruhestörungen:

Die Polizei hat an Silvester (31. Dezember) verstärkt Präsenz gezeigt und dabei Ballungszentren in Mannheim und Heidelberg überwacht. Zwischen 23:30 Uhr und 0.45 Uhr wird im Bereich des Wasserturms massiv geböllert, wobei auch Feuerwerk in Menschenmengen geworfen wird

Dabei erleiden drei Personen Brandverletzungen und müssen durch den Rettungsdienst versorgt werden. Weil so viele Leute am Wasserturm unterwegs sind, muss der Straßenbahnverkehr zwischen 23:50 Uhr und 0:40 Uhr eingestellt werden. 

Bilanz der Nacht

Insgesamt wird die Polizei zu 24 Bränden gerufen, die durch Feuerwerk entstehen. In der Innenstadt, der Rheinau und der Neckarstadt-West brennen zudem insgesamt drei Fahrzeuge – auch hier durch Böller. Bei zwei weiteren Autobränden in Schwetzingen und der Innenstadt geht die Polizei von einem technischen Defekt aus. Es entsteht ein Schaden von mehreren tausend Euro.

In Schwetzingen brennt ein Auto durch einen technischen Defekt.

In der Silvesternacht gibt es außerdem 94 Einsätze wegen Auseinandersetzungen mit 30 Körperverletzungen. In vier Fällen widersetzen sich Täter den Beamten. Wegen Streitigkeiten muss die Polizei 50 mal ausrücken und zehn mal wegen Randalierern. 

Derzeit sind etwa 16 Sachbeschädigungen bekannt und 42 Ruhestörungen. Sexualdelikte sind keine zur Anzeige gebracht worden.

Buffet mit Böller ruiniert

Auch in Frankenthal hat die Polizei alle Hände voll zu tun. Gegen 17:40 Uhr werfen bislang unbekannte Jugendliche Böller durch ein offenes Küchenfenster in der Max-Planck-Straße in Bobenheim-Roxheim. Dadurch zerstören sie Teile eines bereits aufgebauten Buffets!

Im Rahmen der Ermittlungen werden vier Jugendliche gefunden, auf die die Beschreibung größtenteils zutrifft. Es ist aber unklar, ob es sich wirklich um die Täter handelt.

Mit Schreckschusswaffen auf Menschen geschossen

Gegen 0:45 Uhr muss ein Streifenwagen in den Albrecht-Dürer-Ring ausrücken. Dort sollen drei Personen unterwegs sein, die mit Schreckschusswaffen Feuerwerk auf Menschen schießen! Bei einer Kontrolle werden zwei 41-Jährige gefunden, die Pistolen bei sich tragen. Da beide keinen Waffenschein besitzen, bekommen sie eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Drei Personen streiten sich gegen 1:45 Uhr, weil sie wohl verschiedene Auffassungen über das Abbrennen ihres Feuerwerks haben. Der Streit endet in einer Schlägerei, wobei einer eine blutende Lippe und ein anderer eine blutende Nase erleidet. Gegen beide wird ein Verfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

-----

Falls Du Hinweise zu dem Vorfall geben kannst, melde Dich bei der Polizeiinspektion Frankenthal unter ☎ 06233/3130 oder der Polizeiwache Maxdorf unter ☎ 06237/934100 oder per E-Mail an pifrankenthal@polizei.rlp.de.

Auch interessant: Empörung wegen Silvesterparty mit Assad-Anhänger: Mail-Flut trifft Stadt Mannheim!

pol/dh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare