Was ist verboten und was erlaubt?

Tanzverbot an Karfreitag: Das solltest Du darüber wissen!

+
Tanzen und laute Musik sind am Karfreitag verboten. (Symbolfoto)

Mannheim/Heidelberg/Ludwigshafen - Jedes Jahr an Karfreitag gibt deutschlandweit ein Tanzverbot in Clubs und Discotheken. Wie lange es genau gilt und was es für Konsequenzen geben kann:

An Karfreitag, einem der höchsten christlichen Feiertage, darf in Clubs und Discotheken nicht getanzt werden – auch laute Musik ist verboten! 

Der Grund: Man will den den stillen Charakter des Tages wahren, an dem Trauer gezeigt werden soll. Die Regelung gilt auch für Veranstaltungen, die über den „Schank- und Speisebetrieb hinausgehen“. Dazu zählen beispielsweise Sportveranstaltungen.

Doch ab wann tanzt man eigentlich? Der Mitarbeiter der Stadt Ludwigshafen, Florian Bittler, grenzt den Begriff als „sich rhythmisch zur Musik bewegen" ein.

Wann das Verbot beginnt und endet und was passiert, wenn Du dich doch „rhythmisch zur Musik bewegst“ und welche Clubs wann offen sind, erfährst Du hier.

Mannheim

In Mannheim beginnt das Verbot am Gründonnerstag (29. März) ab 18 Uhr und endet am Karsamstag (31. März) um 20 Uhr. Falls die Regel gebrochen wird, muss der Betreiber bis zu 1.500 Euro Strafe zahlen! 

Kontrolliert wird die Einhaltung vom regulären Streifendienst. Der führt stichprobenartig Kontrollen durch. Wie oft dies in den letzten Jahren passiert ist, kann allerdings nicht gesagt werden. Diese Verstöße werden nämlich statistisch nicht erfasst.

Das Soho ist am Donnerstag und Freitag geschlossen. Das Cubes hat am Donnerstag und Freitag offen. Ins Chaplin kannst du zwar am Donnerstag gehen, am Freitag aber nicht. Das Zimmer ist zwar freitags zu, hat am Wochenende aber wieder offen.

Heidelberg

Da die Regelung in ganz Baden-Württemberg gleich ist, gelten in Heidelberg dieselben Zeiten wie in Mannheim. 

Dort muss ein Betreiber bei Nichteinhaltung mit einem Bußgeld von bis zu 100 Euro rechnen. Überprüft wird die Einhaltung vom Kommunalen Ordnungsdienst, welcher mit zwei Teams im Einsatz ist. Im letzten Jahr wurde in Heidelberg kein einziger Verstoß festgestellt.

Die halle02 und ‚The Saint‘ sind sowohl Donnerstags als auch Freitags zu. Letzteres öffnet aber am Samstag wieder.

Ludwigshafen

Auch in Ludwigshafen gilt das Verbot an den beiden Tagen. Dort werden die Kontrollen „bedarfsorientiert“ durchgeführt, informiert Florian Bittler.

In Ludwigshafen sind für diesen Zweck an den beiden Tagen nur zwei Beamte vom kommunalen Vollzugsdienst eingeteilt.

Der Musikpark ist am Karfreitag geschlossen, das Loft bleibt sogar bis zur Pre-Timewarp-Party am 6. April zu.

Kleine Entwarnung: Dir kann nichts passieren! Belangt werden nur die Gastronomen.

gs/dh

Quelle: Mannheim24

Kommentare