Städtecheck

So viel blechen Studenten für ein WG-Zimmer!

+
Studienplatz gefunden? Dann steht gleich die nächste, nervenaufreibende Suche an: nämlich die nach einer passenden Wohnung.

Mannheim/Heidelberg/Ludwigshafen - Für viele Abiturienten steht jetzt der nächste große Schritt an: das Studium! Aber wo zahlt man am meisten – und wo gibt‘s am meisten Platz für sein Geld?

Mit der Zusage eines Studienplatzes ist es noch lange nicht getan! Steht fest, an welcher Uni man ‚genommen‘ wurde, steht die oftmals schwierige Suche nach einer passenden Wohnung an.

Doch der Geldbeutel reicht oft „nur“ für ein Zimmer in einer WG – aber auch das kann ordentlich zu Buche schlagen, denn wer in einer der großen (und beliebten) Städte unterkommen will, muss meist tief in die Tasche greifen.

Gemeinsam mit einem Immobilienanbieter hat das Wohnvermittlungsportal www.wg-suche.de die durchschnittlichen Warmmieten für WG-Zimmer in 160 verschiedenen deutschen Städten analysiert. Als Grundlage dient die durchschnittliche Warmmiete der jeweiligen Stadt für eine Dreier-WG mit 80 Quadratmetern.

Platz

Stadt

Warmmiete

1

München

616 Euro

2

Stuttgart

485 Euro

3

Frankfurt

474 Euro

4

Freiburg

438 Euro

5

Ingolstadt

425 Euro

6

Konstanz

415 Euro

7

Wiesbaden

410 Euro

8

Hamburg

410 Euro

9

Heidelberg

410 Euro

10

Erlangen

402 Euro

Wenig überraschend rangiert die bayrische Landeshauptstadt München auf Platz 1: Hier müssen Studis im Schnitt 616 Euro für ein WG-Zimmer bezahlen. Heftig: Im Vergleich zum Vorjahr ist die Durchschnittsmiete in ‚Minga‘ um satte 37 Euro gestiegen!

Auf Platz 2 folgt Stuttgart mit 485 Euro, auf Platz 3 landet Frankfurt mit 474 Euro. Freiburg (438 Euro), Ingolstadt (425 Euro) und Konstanz (415 Euro) folgen belegen die Plätze 4 bis 6.

Heidelberg: Ganz schön – aber auch ganz schön teuer!

In Wiesbaden, Hamburg und Heidelberg kostet ein Zimmer 410 Euro. Während es in der hessischen Landeshauptstadt allerdings keine Preissteigerung im Vergleich zum Vorjahr zu verbuchen gibt, müssen Studenten in Hamburg zwölf Euro und in Heidelberg 15 Euro mehr bezahlen.

Erlangen vervollständigt die Top 10 der teuersten Studi-Städte mit 402 Euro pro Zimmer.

Wie viel müssen Studenten in Mannheim und Ludwigshafen bezahlen?

Die Quadratestadt landet mit einem Durchschnittspreis von 366 Euro auf dem bundesweit 21. Platz, in der Chemiestadt zahlen Studenten durchschnittlich 314 Euro in einer Dreier-WG mit 80 Quadratmetern. Damit landet Ludwigshafen auf dem 53. Platz.

rob

Quelle: Mannheim24

Kommentare