Polizei nimmt Fernfahrer ins Visier

Abgelenkte Lkw-Fahrer: Härtere Strafen, verschärfte Kontrolle!

+
Unfall mit vier Toten auf A5

Rhein-Neckar-Kreis - Immer wieder kommt es auf den Autobahnen der Region zu schlimmen Unfällen, an denen abgelenkte Lkw-Fahrer die Schuld tragen. Das soll sich jetzt endlich ändern!

Zeitung lesen oder Kaffee kochen statt die Augen auf den Verkehr zu richten – diese Unaufmerksamkeit von Lkw-Fahrern hatte in der Vergangenheit schon schlimme Konsequenzen... 

Seit dem tragischen Unfall am Rosenmontag auf der A5, bei dem vier Menschen getötet wurden, diskutiert die Mannheimer Verkehrspolizei darüber, wie man die „Aufmerksamkeitsdefizite“ von Fernfahrern auf der Autobahn verhindern könnte. 

Auf A5: Autos zwischen zwei Lastwagen zerquetscht – 4 Tote! 

Das soll jetzt passieren: 

Wie die Polizei am Montag (19. März) mitteilt, will die Unfallkommission beim Regierungspräsidium Karlsruhe am 22. März technische und bauliche Möglichkeiten beschließen. Zusätzlich hat die Verkehrspolizeidirektion in Mannheim gemeinsam mit der Zentralen Bußgeldstelle eine Verschärfung der Verkehrsüberwachungsmaßnahmen beschlossen. 

„Wir setzen hier ab sofort einen Überwachungsschwerpunkt. Rund um das Walldorfer Kreuz werden an Werktagen, zu den Unfall relevanten Zeiten, zivile Streifenfahrzeuge auf den Unfall belasteten Strecken im Verkehr mitfahren, den Schwerlastverkehr beobachten, schwarze Schafe identifizieren und diese sanktionieren", so Polizeidirektor Dieter Schäfer, der Verkehrspolizeichef. Diesen Sonderauftrag erhalten auch alle Autobahnpolizisten auf regulärer Streifenfahrt. Schäfer kündigt bereits jetzt weitere Intensivmaßnahmen an, die sich an den Beschlüssen der Unfallkommission ausrichten. Und auch im Bereich der Unfallprävention plant die Verkehrspolizei die Einbindung weiterer Partner, um die tödlichen Gefahren einzudämmen.

>>> Lkw-Fahrer packt aus: So abgelenkt sind seine Kollegen am Steuer!

Die Strafen

Eine missbräuchliche Nutzung elektronischer Geräte im Führerhaus wird seit Oktober 2017 mit einer Geldbuße von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg bestraft. Allerdings sind sogenannte „fahrerfremde Tätigkeiten“, also andere Ablenkungen am Steuer, bisher eher eine Grauzone.

Die Polizei teilt mit, dass die Bußgeldstelle Tätigkeiten, wie zum Beispiel Frachtpapiere sichten oder Kaffee kochen ab sofort ebenfalls mit 100 Euro und einem Punkt belegen wird! 

Was meinst Du – ist das Strafe genug? Stimm ab! 

Die Abstimmung ist beendet.
Hältst Du die Strafen für abgelenkte Lkw-Fahrer für angebracht?
Nein, sie müssten härter sein.
78.68%
Ja
19.34%
Mir egal.
1.96%

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare