Verkehrssicherheit

Halbzeit beim Rad-Kontrollmonat: Unglaubliche Aussagen von Radfahrern!

+
Radkontrolle (Symbolfoto).

Mannheim/Heidelberg - Die Polizei setzt ihre Schwerpunktaktion Fahrrad fort. Die Bilanz zur Monatshälfte: Über 700 Verstöße und unfassbare Kommentare von Radfahrern. 

„Autofahrer müssen mit Radfahrern rechnen, die über Rot fahren.“ 

Diese und weitere unglaubliche Aussagen von Radfahrern hören Polizeibeamte in dieser Woche bei der Fortsetzung der Radkontrollen im November

In der vergangenen Woche konzentriert die Verkehrspolizei ihre Kontrollen auf Radler, die ohne Licht unterwegs sind. Trotz relativ kurzer Kontroll-Sequenzen von maximal einer Stunde Dauer werden 104 Radfahrer wegen Fahren ohne Licht verwarnt.

Die Bilanz

Insgesamt werden 304 Radfahrer verwarnt oder angezeigt. Damit kommen zur Monatshälfte 722 Verstößen zusammen!

Einzelbilanz Heidelberg: 206 Beanstandungen, 70 Radler beim Rotfahren erwischt, 19 Geisterfahrer und 43 Radler ohne Licht.

Einzelbilanz Mannheim: 98 Beanstandungen, 23 Rotsünder, 3 Geisterfahrer und 61 Ohne-Licht-Radler.

Die auf den ersten Blick rückläufigen Zahlen in Mannheim sind der geringeren Kontrolldauer und dem geringeren Binnenverkehrsanteil von nur ca. 15 Prozent im Stadtgebiet Mannheim gegenüber 30 Prozent in Heidelberg geschuldet“, erklärt Polizeidirektor Dieter Schäfer, Chef der Verkehrspolizei.

Eine Besserung ist auch nach der Kontroll-Halbzeit nicht in Sicht: „Eine beachtliche Zahl an Radfahrenden ist augenfällig unwillig, die Regeln der Straßenverkehrsordnung einzuhalten“, so Schäfer. „Dort, wo sich die Verkehrsströme bündeln, fallen die Verkehrssünder besonders aus dem Rahmen. Heute, am Freitagmorgen, zwischen 08:30 Uhr und 09:15 Uhr mussten die Verkehrspolizisten an der Fußgängerfurt in der Bismarckstraße 21 Radfahrende wegen Missachtung des Rotlichts beanstanden“, stellt er ernüchtert fest.

Unfassbare Kommentare

Folgte man manchen Kommentaren zu den aktuellen Kontrollaktionen, müsste man Radfahrende von diversen Regelverstößen ausnehmen. Einige geben ernsthaft den Autofahrenden eine Mitschuld, wenn Radfahrende bei Rot über die Ampel fahren. Sehe der Autofahrer einen Radfahrer, der bei Rot quert, müsse er seine Geschwindigkeit reduzieren, weil er mit weiteren Radfahrenden rechnen müsse, die bei Rot fahren! Solche Einstellungen erklären, warum eine Mehrheit der Kommentierenden sich für intensivere Kontrollen des Radverkehrs aussprechen", resümiert der Verkehrspolizeichef.

Die Polizei wird die Kontrollen fortsetzen.

+++

Wie siehst Du das Verhalten einiger Radfahrer? Diskutiere mit auf Facebook:

+++

Schockvideo ohne Wirkung

Zum Auftakt des Kontrollmonats hat die Polizei ein Video eines Unfalls veröffentlicht, bei dem eine Radfahrerin am Adenauerplatz bei Rot über die Ampel fährt und von einem Auto erfasst wird:

Im Neuenheimer Feld wird am Dienstag (13. November) eine 22-jährige Radfahrerin von einem Auto überrollt, nachdem sie verbotenerweise den Zebrastreifen zwischen Kliniken und Studentenwohnheimen überquert.

pol/rmx

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare