Keine Besonderheiten

Silvesternacht: die vorläufige Bilanz der Polizei

+
Silvester 2017 in Heidelberg

Mannheim/Heidelberg - Viel wurde im Vorfeld über die Sicherheitsmaßnahmen an Silvester diskutiert. Nun stellt sich die Frage: Haben sie etwas gebracht? Die Bilanz:

In der Gesamtschau betrachtet, verlief der Jahreswechsel von 2016 nach 2017 aus polizeilicher Sicht „normal“. Von silvestertypischen Ereignissen abgesehen, kam es zu keinen Besonderheiten.

In Mannheim feierten die Menschen insbesondere im Bereich des Alten Messplatzes, des Wasserturms, des Marktplatzes und des Paradeplatzes. 

In Heidelberg konzentrierte sich das Geschehen auf den Bismarckplatz, die alte Neckarbrücke, den Kornmarkt und den Karlsplatz. Im Vergleich zum Vorjahr lagen die Einsatzzahlen etwas unter dem Niveau des Vorjahres.

Einen Schwerpunkt bildeten Balkon-, Mülleimer-, Altkleidercontainer- und Briefkastenbrände. Darüber hinaus wurden die Ordnungshüter zu zahlreichen Körperverletzungsdelikten gerufen. Außerdem mussten sie mehrere Dutzend Male wegen Randalierern einschreiten und Streit schlichten. 

Auch eine Reihe Betrunkener sowie hilfloser und/oder verletzter Personen bedurften der Hilfe. Eine Vielzahl von Ruhestörungen hielt die Polizei zudem auf Trab. Alles in allem ging die polizeiliche Taktik jedoch auf und das im Vorfeld erstellte Konzept „griff“.

pol/kp

---

Mehr zum Thema:

>>>Kommunaler Ordnungsdienst auch an Silvester im Einsatz!

>>>Silvester-Sicherheit: GdP-Chef von CDU-Forderung nach mehr Polizei irritiert

Was für ein Fest! Silvester mit Blick auf die Altstadt 

>>>Silvester Ludwigshafen: Polizei und Feuerwehr ziehen Bilanz 

>>>Kölner Silvesternacht 2017: Hunderte „mit Grundaggressivität aufgetreten“

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

DJ BoBo in der SAP Arena

DJ BoBo in der SAP Arena

Schwerer Unfall: Drei Menschen in Lebensgefahr!

Schwerer Unfall: Drei Menschen in Lebensgefahr!

Fotos vom Sponsorenlauf „Runtegrate“

Fotos vom Sponsorenlauf „Runtegrate“

Kommentare