Im Rhein-Neckar-Kreis geboren

40 Jahre im Eis: Polizei sucht Verwandte des Gletschertoten

+
Leiche im Gletscher gefunden (Symbolfoto)

Mannheim/Hockenheim - Am Wochenende findet ein Bergführer einen Toten im Tiroler Gletschereis. Die Suche nach den Angehörigen führt die Polizei nach Baden-Württemberg:

Am Sonntag (27. August) macht ein Bergführer auf rund 3.000 Metern Höhe eine schreckliche Entdeckung: Ein Toter liegt im Gletschereis.

Der Mann, der auf dem Berg namens Alpeiner Ferner (Bezirk Innsbruck-Land) im Eis verunglückte, weist bereits starke Mumifizierungsmerkmale auf. 

Wie sich herausstellt, stimmen die Dokumente in seinem Geldbeutel und ein Fahrzeugschein mit einer Vermisstenanzeige aus dem Jahr 1974 überein. Damals wollte der Sportler nach Pirmasens aufbrechen, weshalb die Polizei mögliche Angehörige in der Südwestpfalz suchte. 

Spur führt nach Baden-Württemberg

Zwar habe der Mann bis zu seinem Tod in Pirmasens gewohnt, Angehörige habe er dort allerdings nicht gehabt, meint ein Polizeisprecher am Donnerstag zu Deutschen Presseagentur.

Der Mann sei in Hockenheim geboren, weshalb nun die Mannheimer Polizei die Suche nach den Verwandten übernommen hat. Laut einem Polizeisprecher gebe es jedoch bislang keine Ergebnisse

dpa/jol

Quelle: Mannheim24

Kommentare