Plakat-Aktion

Bissige Ironie! Feldhamster wirbt für Artenschutz

+
Der Feldhamster als ‚Gesicht‘ der Artenschutz-Kampagne der Stadt Mannheim. 

Mannheim-Innenstadt – Hast Du sie auch schon gesehen? Was es mit den großen Feldhamster-Plakaten auf sich hat und der ernste Hintergrund dahinter:

Auf den ersten Blick sind sie einfach nur putzig, süß und niedlich...

Doch die großformatige Plakate haben einen ernsten Hintergrund, sollen die Betrachter für das wichtige Thema Artenschutz aufmerksam machen!

Seit Dienstag (7. November) schauen uns die kleinen Feldhamster überall in der Mannheimer City mit großen Augen an – laut Rathaus eine einwöchige Kampagne.

Der Feldhamster als ‚Gesicht‘ der Artenschutz-Kampagne der Stadt Mannheim. 

Was nicht Viele wissen: In Mannheim, einem Lebensraum vieler teils streng geschützter Tier- und Pflanzenarten, lebt die größte Feldhamster-Population in ganz Baden-Württemberg – an einem von überhaupt nur zwei Orten im ‚Ländle‘!
Deshalb wird der Feldhamster, das „Wildtier des Jahres“ 2016, jetzt quasi zum süßen Gesicht dieser Kampagne und steht stellvertretend für alle bedrohten Tierarten.

Population soll stabilisiert werden

Der Feldhamster als ‚Gesicht‘ der Artenschutz-Kampagne der Stadt Mannheim. 

Mithilfe der Kampagne und der Spendenmöglichkeit wollen wir die Mannheimerinnen und Mannheimer für den Artenschutz sensibilisieren. Der Feldhamster lebt hier in Mannheim vor unserer Haustür. Damit das so bleibt, müssen wir uns dafür einsetzen, dass das Überleben für ihn und alle anderen vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten gesichert wird“, so Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala (61, GRÜNE) über das Kampagnenziel.

Im Heidelberger Zoo werden die Feldhamster eigens gezüchtet und anschließend ausgewildert – so wie medienwirksam im Bösfeld geschehen in den Jahren 2014 und 2016.

Dort sowie im Mühlfeld stehen seit Mai 2017 vier Info-Tafeln, die gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe aufgestellt wurden und auf die dort lebenden Feldhamster aufmerksam machen sollen.

Die Stadt Mannheim sorgt für den Schutz extrem gefährdeter Arten, indem sie beispielsweise Biotope anlegt und erhält, Straßen für Amphibienwanderungen vorübergehend sperrt und bei Baumaßnahmen prüft, ob geschützte Arten betroffen sind. Die gesetzliche Grundlage bildet das Bundesnaturschutzgesetz.

Feldhamster: Vom Zoo in die Wildnis 

Und wenn auch Du etwas für die possierlichen Tierchen tun möchtest – hier geht‘s zum Spendenkonto.

>>> Neues Zuchthaus soll Feldhamster vor dem Aussterben retten!

>>> So süß, so unschuldig – unser Feldhamster wird aussterben

>>> Bedrohter Feldhamster zum ‚Wildtier des Jahres‘ gekürt!

>>> Hamsterauswilderung im Bösfeld: „Vom Zoo in die "Wildnis“

Stadt MA/pek

Quelle: Mannheim24

Kommentare